Facebook-Post

BVG macht sich über vergessenen Joint in der U-Bahn lustig

"In der U8 hat jemand seinen Füller vergessen", schreibt die BVG zum Foto eines Joints. Der Post ging viral - aber nicht jeder lacht.

Die BVG ist mittlerweile bekannt für ihre heiteren Posts in den Sozialen Netzwerken. Die Kampagne unter dem Hashtag "#weilwirdichlieben" sorgt regelmäßig im Netz für Schmunzeln, mitunter auch für Diskussionen. Nun haben die Macher wieder zugeschlagen - und ein Foto mit einem Joint zwischen zwei U-Bahnsitzen gepostet. Kommentar dazu: "Achtung, wichtige Durchsage: In der U8 hat jemand seinen Füller vergessen." Zahlreiche Nutzer finden den Facebook-Post witzig. "Wo ich herkomme, sind die städtischen Verkehrsbetriebe nicht so lustig... eigentlich sind sie überhaupt nicht lustig", schreibt jemand. "Geil, ich kann nicht mehr", kommentiert ein anderer.

Und das Social-Media-Team der BVG setzt noch einen drauf: "Alles gut. Der Praktikant meint, er würde sich drum kümmern und den Füller in Obhut nehmen. Toll, wenn junge Leute so engagiert sind."

Doch es gibt auch kritische Kommentare. "Na ja, ist ja nichts Neues, dass in der Berliner U-Bahn der Drogenhandel floriert... Doch dass die BVG es auch noch verharmlost und sich Späße mit Drogen in ihren öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt, das ist mir doch schon neu!", meint jemand. Die meisten Nutzer aber sehen den Post mit Humor.

Bei der BVG braucht man seine Möpse nicht zu verstecken

Erst kürzlich sorgte die BVG mit ihrer Kampagne für Aufsehen und Diskussionen, als sie das Foto eines Mopses in der U-Bahn zeigte. Dazu der Spruch „Du musst deine Möpse nicht verstecken.“ Und darunter die Werbebotschaft. „Kleine Haustiere fahren bei uns gratis.“ Die Anspielung auf "Möpse" brachte der Kampagne einen Sexismus-Vorwurf ein.

Viel Aufmerksamkeit erreichte auch das viral sehr erfolgreiche Musikvideo "Is mir egal" von Sänger Karim Akboga als Kontrolleur in der U-Bahn.