Geschichte

Lichtinstallation an Heilandskirche erinnert an Mauerbau

dpa
Farbige Leuchtstoffröhren markieren am 12.08.2016 im Potsdamer Ortsteil Sacrow (Brandenburg) an der Heilandskirche den Verlauf der ehemaligen Grenzmauer

Farbige Leuchtstoffröhren markieren am 12.08.2016 im Potsdamer Ortsteil Sacrow (Brandenburg) an der Heilandskirche den Verlauf der ehemaligen Grenzmauer

Foto: Bernd Settnik / dpa

Potsdam. Mit einer Lichtinstallation an der Potsdamer Heilandskirche ist am Freitagabend an den 55. Jahrestag des Berliner Mauerbaus erinnert worden. Dazu verankerte der Künstler Rainer Gottemeier entlang der ehemaligen Grenzlinie vor dem Gotteshaus eine Achse mit Leuchtstäben.

Nach Angaben der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung stellt die Installation eine Metapher dar für die wechselvolle Geschichte des Ortes. Die deutsche Teilung war in Potsdam und Berlin besonders zu spüren: Sacrow und die Heilandskirche lagen im Sperrbezirk der Grenze.

Gottemeier lebt und arbeitet in Potsdam und hat schon viele Projekte im In- und Ausland verantwortet. 2012 schuf er unter anderem die vorübergehende Lichtinstallation "Friedrich zwischen Zufall und Notwendigkeit" am Potsdam-Museum.

( dpa )