Neukölln

Reifen zerstochen: CDU-Politiker Onur Bayar entgeht Unfall

Unbekannte Täter zerstachen einen Reifen am Auto des Politikers. Aufgrund der Beschädigungen baute Bayar beinahe einen schweren Unfall.

Der zerstochene Reifen des CDU-Politikers Onur Bayar

Der zerstochene Reifen des CDU-Politikers Onur Bayar

Foto: Xamax

In Neukölln wurde das Auto des CDU-Kandidaten für das Abgeordnetenhaus Onur Bayar beschädigt. In der Nacht zum 11. August wurde ein Reifen des in der Werbellinstraße parkenden Fahrzeugs durch neun Messerstiche zerstört. Bei dem Angriff wurde niemand verletzt.

Der Schaden am Fahrzeug fiel erst auf, als der Wagen nach kurzer Fahrtzeit ins Schleudern geriet und dabei mehrmals anderen Fahrzeugen gefährlich nahe kam. Aufgrund der Beschädigungen war auch das Bremsen erschwert. Nur durch Glück konnte der Kandidat den Wagen ohne weitere Schäden zum Stehen bringen.

Angriff auf die Demokratie

Christina Schwarzer, stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Neukölln: „Es macht fassungslos, zu welchen Mitteln die Feinde unserer Demokratie greifen. Weder Onur noch andere Kandidaten oder die CDU insgesamt werden sich von solch feigen Anschlägen einschüchtern lassen. Für uns gilt jetzt erst Recht Aufstehen gegen Extremisten und Verfassungsfeinde aller Art. Ich fordere alle demokratischen Parteien auf, sich endlich konsequent gegen Gewalt aus allen extremistischen Richtungen zu positionieren.“

Auch der Generalsekretär der CDU Berlin nahm zu dem Vorfall Stellung. „Den erneuten Anschlag auf ein privates Fahrzeug eines Abgeordnetenhauskandidaten, der beinahe einen schweren Unfall zur Folge hatte, verurteilen wir auf das Schärfste. Wir hoffen, dass die Täter schnell gefasst und einer angemessenen Strafe zugeführt werden. Gewalt darf in der Demokratie niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Die Gewaltakte im Wahlkampf sind Anschläge auf unsere Demokratie. Extremisten und Gewalt, egal aus welcher Richtung, dürfen in unserer Stadt keinen Platz haben. Ich fordere nochmals alle demokratischen Parteien auf, den bestehenden Konsens gegen Rechts um einen Konsens gegen Linksextremismus zu erweitern“, sagte Wegner.

Möglicherweise politisch motivierte Tat

Die sofort alarmierte Polizei geht nach einer ersten Einschätzung am Tatort von einer politisch motivierten Tat aus. Im Wageninneren lagen gut sichtbar Plakate des Direktkandidaten sowie weitere Informationsmaterialien der Partei.

Dies ist bereits der zweite schwere Anschlag auf Kandidaten der CDU in Berlin innerhalb weniger Tage. Erst vergangene Woche wurde der Wahlkampfbus des Spandauer Kandidaten Thilo-Harry Wollenschlaeger Ziel eines Brandanschlages.

Onur Bayar ist 19 Jahre und Direktkandidat der CDU Neukölln für den Wahlkreis 2 (Hasenheide, Rollbergviertel, Herrfurthplatz) in Neukölln.

Brandanschlag auf Wahlkampfbus der CDU Brandanschlag auf Wahlkampfbus der CDU

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.