Flugverkehr

Aus für Freigetränke bei Air Berlin: Reaktionen aus dem Netz

Auf Kurz- und Mittelstreckenflügen wird es bei Air Berlin und Condor bald keine Freigetränke mehr geben. Die Facebook-User ärgern sich.

Air Berlin und Condor streichen die Freigetränke auf Kurz- und Mittelstreckenflügen

Air Berlin und Condor streichen die Freigetränke auf Kurz- und Mittelstreckenflügen

Foto: Christoph Schmidt / dpa

Air Berlin stellt sein Bewirtungskonzept für Kurz- und Mittelstreckenflüge um: Noch in diesem Jahr sollen auch kleine Speisen und alle Getränke an Bord kostenpflichtig werden - zumindest für die Economy Class. Das bedeutet, dass keinerlei Verpflegung mehr im Ticketpreis inbegriffen ist.

Auch bei der Thomas-Cook-Tochter Condor wird es nur noch auf Langstreckenflügen kostenlose Getränke und Speisen geben. Bis Oktober erhalten Fluggäste noch Wasser, Kaffee und Tee kostenfrei - für alle anderen Getränke mussten die Passagiere bereits seit längerer Zeit bezahlen.

Die Facebook-Nutzer der Berliner Morgenpost reagieren verärgert auf die Neuerung. "Also, es gibt keine Getränke, Essen, Snacks und Entertainment mehr - warum noch mal ist Air Berlin dann teurer als die Billigflieger?", fragt Roman M.. Andere hingegen kündigen direkt an, lieber mit der Konkurrenz fliegen zu wollen: "Dann flieg ich lieber mit Ryan Air. Das ist wenigstens wirklich ein Billigflieger", äußert sich Marcin F. Dieter V. findet sogar, dass "der Fluggast damit abgezockt" würde.

Manche der User sehen es aber auch gelassen. Jana A. freut sich, dass "der Flug nach Island ist zum Glück nicht so lang" ist. Und auch andere äußern, dass das bei vielen anderen Airlines bereits länger der Fall wäre. Manch einer hofft sogar, dass Air Berlin damit auch aus den roten Zahlen geholfen wird.