Bauprojekt

Unterschriften gegen Bau am Treptower Spreeufer übergeben

Die Initiative „Spreeufer für alle“ hat 6106 Unterschriften gegen ein Bauprojekt am Treptower Spreeufer übergeben.

Ein Vertreter der Initiative "Spreeufer für Alle" hält vor dem Roten Rathaus eine Mappe mit 6000 Unterschriften gegen das geplante Luxushochhausprojekt der Firma Agromex am Treptower Spreeufer

Ein Vertreter der Initiative "Spreeufer für Alle" hält vor dem Roten Rathaus eine Mappe mit 6000 Unterschriften gegen das geplante Luxushochhausprojekt der Firma Agromex am Treptower Spreeufer

Foto: Paul Zinken / dpa

6106 Unterschriften gegen den Bau von Wohnapartments und eines Hotels am Treptower Spreeufer hat der „Initiativkreis Mediaspree versenken“ in den vergangenen Monaten gesammelt.

Initiator Robert Muschinski übergab die Liste am Freitag symbolisch an die Berliner Senatskanzlei. „Wir hoffen, dass unsere Bedenken im Senatsausschuss noch einmal Thema werden, bevor eine endgültige Entscheidung fällt“, sagte Muschinski.

Der stellvertretende Senatssprecher Bernhard Schodrowski versicherte, dass die Argumente der Baugegner ernst genommen würden. „Es gibt eine Menge zu tun und wir verstehen das als Auftrag.“ Politik sei aber auch immer eine Abwägung von Interessen.

Seit 2013 plant der Investor „Agromex“ den Bau der jeweils 110 Meter hohen Wohn- und Hoteltürme mit Tiefgaragen in der Fanny-Zobel-Straße am Treptower Spreeufer. Durch Proteste von Anwohnern und Gegnern verzögerte sich der Baubeginn aber immer wieder.