Mitte

Roggenernte an der Kapelle der Versöhnung

Gesundbrunnen.  Auf einem Feld im ehemaligen Todessteifen wurde am Donnerstag Roggen geerntet. Das etwa einen halben Hektar große Getreidefeld liegt auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Kapelle der Versöhnung. Es soll ein Symbol dafür sein, dass im ehemaligen Todesstreifen wieder Leben erblüht. Das Feld gehört als Element zum Gedenkstättenkonzept. Seit nunmehr elf Jahren wird dort Getreide gesät, geerntet und nachhaltig verarbeitet. So wird zu besonderen Anlässen daraus Brot gebacken.