Technoparade

"Zug der Liebe" in Berlin: 10.000 Feiernde wollen kommen

Beim "Zug der Liebe" im vergangenen Jahr kamen 15.000 Feiernde zur Parade

Beim "Zug der Liebe" im vergangenen Jahr kamen 15.000 Feiernde zur Parade

Foto: Wolfgang Kumm / dpa

Zum zweiten Mal zieht am Sonnabend der "Zug der Liebe" durch Berlin. Was Feiernde zu der Technoparade wissen müssen.

Die Technoparade "Zug der Liebe" zieht am Sonnabend durch Mitte, Friedrichshain und Treptow. Einige zehntausend tanzende und feiernde Menschen werden erwartet.

Wann und wo startet der "Zug der Liebe"?

Los geht es mit der Parade am Sonnabend um 14 Uhr an der Karl-Marx-Allee zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz. Anschließend geht es über Holzmarktstraße, Mühlenstraße und Stralauer Allee über die Elsenbrücke. Schon um 12.30 Uhr sollen Kundgebungen stattfinden.

Wie genau verläuft die Route?

Die Veranstalter haben diese Karte auf ihrer Website veröffentlicht.

Was steckt hinter der Technoparade?

Die Veranstalter sehen ihre Party nicht in der Nachfolge der Love Parade, sondern als nicht kommerzielle Demonstration. Zu ihren Zielen gehöre der Protest "für mehr Mitgefühl, mehr Nächstenliebe und soziales Engagement". Man wolle mit dem Straßenumzug "auf Dinge hinweisen, die uns lieb geworden sind", heißt es auf der Website weiter. Deshalb würden sich an der Demonstration Initiativen beteiligen, "die sich einmischen in die gesellschaftliche Diskussion".

Wie viele Teilnehmer werden erwartet?

Auf der Facebook-Seite der Veranstalter gibt es bis Dienstagvormittag 9400 Zusagen, weitere 27.000 Gäste zeigen sich interessiert. Im vergangenen Jahr waren laut Polizeiangaben 15.000 Feiernde dabei.