Lehrerstreik

Das neue Schuljahr startet mit einwöchigem Streik

Da bisher keine Lösung des Tarifkonflikts erzielt werden konnte, drohen Berlin neue Lehrerstreiks für das kommende Schuljahr.

Für das neue Schuljahr hat die GEW gleich zu Beginn Warnstreiks angekündigt

Für das neue Schuljahr hat die GEW gleich zu Beginn Warnstreiks angekündigt

Foto: imago/Christian Mang

Nach den Sommerferien soll es wieder so weit sein: Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) plant für das kommende Schuljahr gleich zu Beginn neue Warnstreiks. Alle angestellten Lehrkräfte des Landes werden zu einem mehrtätigen Streik aufgerufen. „In mehreren Gesprächen haben wir der Senatsverwaltung für Finanzen konkrete Vorschläge zur Lösung des Tarifkonflikts und Kompromisse zur Umsetzung unserer Forderungen unterbreitet. Bis heute konnten wir uns jedoch nicht auf eine Lösung einigen, die für alle betroffenen Lehrkräfte Verbesserungen beinhaltet“, begründete Doreen Siebernik, Vorsitzende der GEW Berlin, den Streikaufruf in einer Pressemitteilung.

Bereitschaft Verhandlungen fortzuführen besteht

Siebernik wies darauf hin, dass die Bereitschaft, die Gespräche fortzuführen, weiterhin bestehe: „Wir verkünden den Streik ganz bewusst schon früh. So bleibt den politisch Verantwortlichen im Senat ausreichend Zeit um abzuwenden, dass das neue Schuljahr mit einem einwöchigen Streik beginnt. Andernfalls müssen sie ihren Wählern erklären, warum sie diesen Tarifkonflikt nicht lösen wollen.“

Am Montag, 5. September und am Donnerstag, 8. September sowie Freitag, 9. September sind alle Lehrkräfte an staatlichen Schulen des Landes Berlin, beim Lette‐Verein und beim Pestalozzi-Fröbel-Haus dazu aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. An den Tagen dazwischen werden für Dienstag, 6. September die Lehrkräfte an Integrierten Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Gymnasien und den Schulen, die zur Abteilung der zentral verwalteten und berufsbildenden Schulen gehören und für Mittwoch, 7. September alle Lehrkräfte an Grundschulen und sonderpädagogischen Förderzentren aufgerufen.

Gleicher Lohn für alle Lehrer

Die GEW fordert für alle Lehrkräfte mit voller Lehrbefähigung dieselbe Gehaltshöhe, unabhängig davon, für welche Schulform sie ausgebildet wurden. Falls der Streik nicht abgewendet werden kann, soll die konkrete Streikplanung in der letzten Ferienwoche bekannt gegeben werden.