Kultparade

Christopher Street Day in Berlin - Was man wissen muss

Am Sonnabend wird CSD gefeiert. Unter dem Motto "Danke für nix" zieht die Kultparade zum 38. Mal durchs Stadtzentrum.

Muskulöse Männer auf einem Umzugswagen beim Feiern

Muskulöse Männer auf einem Umzugswagen beim Feiern

Foto: dpa

Warum heißen die Paraden und Partys Christopher Street Day?

Die Demos und Feste mit diesem Namen, oft CSD abgekürzt, erinnern an Vorfälle um den 28. Juni 1969. Nach einer Polizeirazzia in der Bar „Stonewall Inn“ in New York kam es zum Aufstand von Schwulen, Lesben und Trans-Menschen in der Christopher Street. Deswegen steht der Name der Straße für Widerstand gegen Diskriminierung. International wird eher von „Pride“ (Stolz), auch Gay Pride, gesprochen. Trotz Bezugs zu New York ist die Bezeichnung „CSD“ also etwas ziemlich Deutsches.

Wann und wo geht es am Sonnabend los?

Los geht es um 12 Uhr auf dem Kurfürstendamm Höhe Joachimsthaler Straße. Eine halbe Stunde später startet der traditionelle Zug – über den Wittenberg-, Nollendorf- und Lützowplatz, an der Siegessäule vorbei zum Brandenburger Tor. Dort läuft ab 16.30 Uhr das Programm auf der Hauptbühne.

Worauf müssen sich Verkehrsteilnehmer einstellen?

Entlang der Strecke kommt es zu umfangreichen Straßensperrungen und Verkehrsbehinderungen.

Worum geht es eigentlich?

Beim CSD wird Vielfalt gefeiert. Verbunden sind mit diesem Fest die Forderungen nach Akzeptanz und Toleranz gegenüber schwulen, lesbischen, queeren und transsexuellen Menschen

In welchem Umfang ziehen die Wagen durch die Stadt?

Der Umzug ist in zwei Blöcke aufgeteilt – einer für Fußgänger und leise Fahrzeuge, einer für Trucks mit ordentlich Bass

Wie können Menschen mit Behinderungen mitfeiern?

Ein Fokus des CSD 2016 liegt auf der Barrierefreiheit. Es gibt vier Rollstuhlfahrerpodeste –zwei an der Hauptbühne, einer vor der Urania, einer am Lützowplatz. Das Geschehen wird vor der Urania und am Lützowplatz für Sehbehinderte und Blinde moderiert.

Wer steht auf der Gästeliste?

Erwartet werden 750.000 Besucher. Zur Eröffnungszeremonie kommt auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).

Was für ein Programm wird auf der Bühne geboten?

Reden, Konzerte und die Verleihung von vier "Soul of Stonewall Awards" an Menschen, die sich in herausragender Weise engagieren. Musikalischer Höhepunkt ist das Konzert der Berliner Reggae-Dancehall- und Hip-Hop-Formation Culcha Candela (20.45 Uhr, Hauptbühne). Direkt im Anschluss tritt der bekannte House- und Techno-DJ Wankelmut auf. Alle Künstler treten ohne Gage auf.

Und wer räumt danach auf?

Setzt sich der letzte Truck am Kurfürstendamm in Bewegung, folgen ihm unmittelbar Straßenbesen und Kehrbürste der Berliner Stadtreinigung. Die Polizei kann die bereits gesäuberten Straßenabschnitte für die BVG und für den Individualverkehr freigeben.

Insgesamt 130 BSR-Beschäftigte sorgen erfahrungsgemäß bis in die frühen Morgenstunden für saubere Straßen und Gehwege entlang der Demonstrationsstrecke und auf der Fläche für die Abschlussveranstaltung am Brandenburger Tor. Die BSR rüstet ihre Einsatzkräfte zum CSD traditionell mit einem extra T-Shirt aus und setzt damit auch 2016 ein deutliches Zeichen für Toleranz und Vielfalt

Das ist die CSD-Route 2016