Fördermittel

Berlin bekommt 130 Millionen Euro - Zoo will investieren

EU-Mittel aus Brüssel und vom Bund ermöglichen Berlin weitere Investitionen von 130 Millionen Euro. Zoo und Tierpark profitieren.

Das Dickhäuterhaus soll izu einem einzigartigen und naturnah gestalteten Erlebnisbereich weiterentwickelt werden

Das Dickhäuterhaus soll izu einem einzigartigen und naturnah gestalteten Erlebnisbereich weiterentwickelt werden

Foto: Zoo und Tierpark Berlin / dan pearlman

EU-Mittel aus Brüssel und vom Bund ermöglichen Berlin weitere Investitionen von 130 Millionen Euro. Erstmals profitieren davon auch der Zoo und der Tierpark. Das beschloss der Berliner Senat am Dienstag bei der Vergabe der Fördermittel aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW). Zoo und Tierpark erhalten jeweils 15 Millionen Euro, um ihre Eingangs- und Besucherbereiche attraktiver zu gestalten, die Wegenetze zu verbessern und mehrsprachige Informationssysteme zu entwickeln, teilte der Landespressedienst mit.

„Wir freuen uns, dass wir für unsere zukünftigen Baupläne in Zoo und Tierpark Berlin nun mehr Planungssicherheit haben und danken dem Senat für seine Entscheidung. Damit sichert der Senat die Zukunft dieser hervorragenden zoologischen Einrichtungen“, sagte Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. „Diese Mittel sind eine sehr gute Investition zur Stärkung Berlins als Tourismusziel.“

Die landeseigenen Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Versuchs- und Lehranstalt der Brauerei können Ausbildungszentren bauen, der schwedisch-schweizerische Technologiekonzern ABB bekommt einen Erweiterungsbau für sein Berliner Ausbildungszentrum. Investitionen der gewerblichen Unternehmen können mit insgesamt 70 Millionen Euro gefördert werden. Darum können sich Firmen bewerben, die sich in den Jahren 2017 bis 2019 in Berlin ansiedeln oder eine Erweiterung in Berlin planen und damit Arbeitsplätze schaffen.