Abgeordnetenhauswahl

Wie die CDU Berlin jetzt Wähler erreichen möchte

Innensenator Frank Henkel (CDU) stellte das Wahlkampfkonzepts seiner Partei vor

Innensenator Frank Henkel (CDU) stellte das Wahlkampfkonzepts seiner Partei vor

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Die Partei möchte Wähler emotional erreichen. Deshalb hat die CDU aus ihrem Wahlprogramm einen Film gemacht. Der läuft sogar im Kino.

Die Berliner CDU hat ihr Programm für die Abgeordnetenhauswahl im September verfilmt. Der 35 Minuten lange Videofilm wird auf dem Parteitag am 15. Juli zum ersten Mal vorgestellt und soll danach im Internet für die Öffentlichkeit abrufbar sein. Das kündigten der CDU-Spitzenkandidat, Innensenator Frank Henkel, und der Kampagnenmanager, Justizsenator Thomas Heilmann, am Mittwoch an. Ziel sei es, die Wähler auch emotional anzusprechen, sagte Henkel. Bewegte Bilder seien eingängiger und leichter zu konsumieren als ein langer, gedruckter Text. Einen Trailer hat die CDU bereits auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht.

Die CDU will den Film ihren Mitgliedern und anderen Interessenten auch in einigen Kinos zeigen. Die Idee für die Verfilmung stammt von Heilmann. Die Umsetzung kostete 50.000 Euro. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Programms, das in Schriftform 120 Seiten umfasst, sind die Bereiche Sicherheit, Bildung sowie Wirtschaft und Arbeitsplätze. Beschlossen wird das Wahlprogramm von den Delegierten auf dem Parteitag aber in Form des Films.

( dpa )