Friedrichshain

Daten linker Aktivisten in rechtem Blog veröffentlicht

Informationen über Personen, die offenbar im Umfeld der Rigaer Straße 94 verkehrten, sind im Internet veröffentlicht worden.

"Die Geister, die ihr rieft"-Transparent auf einem Balkon in der Rigaer Straße

"Die Geister, die ihr rieft"-Transparent auf einem Balkon in der Rigaer Straße

Bei der Polizei hat es ein Datenleck gegeben. Informationen über Personen, die offenbar im Umfeld des von linken und linksmilitanten Aktivisten bewohnten Hauses an der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain verkehrten, wurden von einer Gruppe des rechtsextremen Spektrums in einem Blogeintrag im Internet veröffentlicht. Die Namen der genannten Personen sind teilweise geschwärzt.

Wie die Polizei mitteilte, stammt der veröffentlichte Auszug aus einem polizeiinternen Bericht. Der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Verletzung von Dienstgeheimnissen aufgenommen. "Im Ergebnis einer intensiven Prüfung kann bestätigt werden, dass es sich um ein Dokument aus einer Ermittlungsakte handelt, die sich inhaltlich mit einer Auseinandersetzung am 14. Januar 2016 in der Rigaer Straße zwischen mutmaßlich linken und rechten Tatbeteiligten befasst", teilte die Polizei am Freitag mit.

Laut Aktivisten aus dem Umfeld des Wohnprojektes wurden die Daten bereits am 23. Juni in dem Internetblog veröffentlicht. Einen Tag davor hatte die Polizei Bauarbeiten in dem Haus abgesichert, was von den Aktivisten als Provokation und versuchte Räumung gewertet worden war.

Der Linken-Politiker Hakan Tas forderte Innensenator Frank Henkel (CDU) und Polizeipräsident Klaus Kandt auf, für schnelle Aufklärung zu sorgen. „Sollte sich bestätigen, dass interne Unterlagen der Berliner Polizei an Neonazis gelangen, wäre das ein handfester Skandal“, sagte Tas.