Berlin

Berlin bekommt einen neuen Rettungshubschrauber

Die Berliner Luftretter starten ab Montag mit einer Maschine der neusten Generation zu ihren Einsätzen.

Der bisherige Rettungshubschrauber "Christoph Berlin" vom Typ EC145

Der bisherige Rettungshubschrauber "Christoph Berlin" vom Typ EC145

Foto: Fabian Maletzke/Wikipedia

Ab kommenden Montag starten die Berliner Luftretter mit einem neuen Hubschrauber zu ihren Einsätzen. Der neue H145 namens "Christoph Berlin" soll durch seinen geringen Geräuschpegel besonders für nächtliche Rettungsaktionen geeignet sein, schreibt die DRF Luftrettung.

Die neue Maschine soll dringende Patiententransporte zwischen Kliniken und Notfalleinsätzen verbessern. "Christoph Berlin" soll tagsüber mit einem, nachts mit zwei Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten besetzt werden. Medizinisch ist er als fliegende Intensivstation ausgestattet. Einsatzorte im Umkreis von 60 Kilometern erreicht er in maximal 15 Flugminuten.

Die DRF Luftrettung setzt an 31 Stationen in Deutschland und Österreich Hubschrauber für die Notfallrettung und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein. Im vergangenen Jahr starteten die rot-weißen Luftretter zu insgesamt 38.653 Einsätzen.