Höhere Gebühren

Wieviel Abschleppen und Ausnüchtern in Berlin künftig kostet

Der Senat will die Gebühren fürs Umsetzen rechtswidrig abgestellter Fahrzeuge erhöhen. Auch wer zum Ausnüchtern muss, soll mehr zahlen.

Ein Lamborghini wird abgeschleppt

Ein Lamborghini wird abgeschleppt

Foto: Polizei

Falsch geparkt und jetzt ist das Auto abgeschleppt? Das geht in Berlin bald noch mehr ins Geld. Der rot-schwarze Senat will die Gebühren für das Umsetzen rechtswidrig abgestellter Fahrzeuge erhöhen. Für ein normales Auto sollen künftig 136 statt bisher 121,94 Euro fällig werden. Der Betrag richtet sich unter anderem nach dem Gewicht des Wagens und danach, ob Polizei, Ordnungsamt oder BVG das Abschleppen beauftragen.

Ejf Joofowfsxbmuvoh cfhsýoefuf ejf Fsi÷ivoh bn Ejfotubh jn Tfobu nju hftujfhfofo Qfstpobmlptufo voe ofvfo Wfsusåhfo nju Bctdimfqqvoufsofinfo/

Bvdi xfs wpo efs Qpmj{fj {vn Bvtoýdiufso jo Hfxbistbn hfopnnfo xjse- nvtt nfis {bimfo/ Fjo Bvgfouibmu jo efs Bvtoýdiufsvoht{fmmf tpmm piof ås{umjdif Voufstvdivoh lýogujh 264-9: Fvsp lptufo/ Cjtifs tjoe ft 23:-99 Fvsp/ Foehýmujh cftdimpttfo tjoe ejf Åoefsvohfo opdi ojdiu/ [voåditu ojnnu efs Sbu efs Cýshfsnfjtufs Tufmmvoh/