Brandenburg

Missbrauchsverdacht in Michendorfer Kita

In Brandenburg wird gegen einen Mitarbeiter einer Kindertagesstätte wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs ermittelt.

In einer Kita in Brandenburg wird gegen einen Mitarbeiter ermittelt

In einer Kita in Brandenburg wird gegen einen Mitarbeiter ermittelt

Foto: Arno Burgi / dpa

In einer Kindertagesstätte in Michendorf (Potsdam-Mittelmark) ermittelt die Polizei gegen einen Mitarbeiter wegen Verdachts auf sexuellen Missbrauch. Dies habe die Stadt dem Bildungsministerium ordnungsgemäß angezeigt, bestätigte Ministeriumssprecher Florian Engels am Montag Zeitungsberichte.

Der Verdächtige sei von der Gemeinde sofort von der Arbeit freigestellt worden, sagte Engels. „Der Träger hat völlig richtig und transparent gehandelt.“ Gemeinsam mit dem Träger werde nun beraten, wie mit dem Fall umzugehen sei, sagte Engels. Dies betreffe Gespräche mit den Eltern und die Aufarbeitung im Team der Kita.

Die Kriminalpolizei habe bereits mehrere möglicherweise betroffene Kinder „kindgerecht vernommen“, sagte der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Markus Nolte. Auch deren Eltern seien sofort informiert worden. Zu den Übergriffen soll es in der vergangenen Woche gekommen sein.