Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Montag in Berlin

Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Das geschah in der Nacht in Berlin
Beschreibung anzeigen

Gestohlenes Auto angezündet: Ein vermutlich gestohlenes Auto ist in der Franz-Künstler-Straße in Kreuzberg von Unbekannten in Brand gesetzt worden. An dem Fahrzeug wurden in der Nacht zum Montag gestohlene Kennzeichen festgestellt, wie die Polizei mitteilte. Nach ersten Vermutungen wurde das Auto angezündet, um Diebstahlspuren zu vertuschen.

Auto in Rudow ausgebrannt: In der Köpenicker Straße brannte in der Nacht ein VW Caddy aus. Die Feuerwehr wurde gegen 2.45 Uhr alarmiert. Die Polizei prüft, ob es sich um einen Brandanschlag handelt.

17-Jähriger in gestohlenem Auto: Ein 17-Jähriger ist in Pankow in einem gestohlenen Auto ohne Führerschein gefasst worden. Einer Polizeistreife war das geklaute Fahrzeug in der Nacht zum Montag in der Groscurthstraße aufgefallen, wie die Polizei mitteilte. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es kurzgeschlossen und kurz zuvor entwendet worden war. Der 17-jährige Fahrer sowie zwei 18 und 20 Jahre alte Mitfahrer wurden festgenommen.

Scheiben einer Bankfiliale eingeworfen: Unbekannte haben am frühen Montagmorgen die Scheiben einer Bank in Mitte eingeworfen. Außerdem sprühten sie Parolen an die Fassade des Gebäudes in der Neuen Roßstraße, wie die Polizei mitteilte. Der Staatsschutz ermittelt, weil ein politisches Motiv vermutet wird. Unter anderem wurde „R94“ an die Fassade gesprüht.

Auto stößt mit Motorrad zusammen: Beim Abbiegen von der Wilhelminenhof- in die Marienstraße sind am späten Abend gegen 22.40 Uhr ein Seat- und ein Motorradfahrer zusammengestoßen. Der Biker stürzte und zog sich Verletzungen an Hüfte, Schulter und Beinen zu. Auch der Autofahrer musste wegen Kopf- und Nackenschmerzen in einem Krankenhaus behandelt werden, konnte dieses jedoch im Anschluss wieder verlassen.

20-Jähriger aus Auto geschleudert: Ein 20-Jähriger verlor am Abend gegen 21.20 Uhr in der Max-Dohrn-Straße (Charlottenburg) die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen prallte gegen einen stehenden BVG-Bus. Nach Angaben von Zeugen soll sich der Peugeot-Fahrer mit einem anderen Autofahrer ein Straßenrennen geliefert haben. Der 20-Jährige wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt. Der Busfahrer erlitt einen Schock.

S-Bahn:

Die S2 verkehrt in der Nacht zu Dienstag von etwa 22 Uhr bis 1.30 Uhr nicht zwischen Buch und Bernau. Es wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Der Zugverkehr auf den Linien S1 und S7 ist zwischen Wannsee und Potsdam-Hauptbahnhof ab 23 Uhr bis etwa 1.30 Uhr verändert. Zur Weiterfahrt ist ein Bahnsteigwechsel nötig.

Wetter

Die Sonne wechselt sich mit dichteren Wolkenfeldern ab. Nur vereinzelt gehen Regenschauer nieder. 21 bis 24 Grad werden erreicht. Der Wind weht mäßig aus West. In der Nacht liegen die Tiefstwerte zwischen 14 und 12 Grad.

>>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<<