Fußball-EM

Deutschland-Spiel gegen Nordirland war ein Straßenfeger

Verkehrsdaten zeigen, wie die Berliner vor Anpfiff alle unterwegs waren. Während des Spiels waren die Straßen leer.

Während des Spiels Deutschland gegen Nordirland waren Berlins Straßen praktisch leergefegt

Während des Spiels Deutschland gegen Nordirland waren Berlins Straßen praktisch leergefegt

Foto: TomTom

Das letzte Gruppenspiel der deutschen Mannschaft bei der Fußball-EM 2016 gegen Nordirland war ein echter Straßenfeger. Das zeigen Verkehrsdaten des Navi-Anbieters TomTom. So war am Morgen des Spiels NIRGER noch ein normaler bis leicht erhöhter Berufsverkehr verzeichnet worden.

Ab 16 Uhr allerdings steigt das Verkehrsaufkommen rasant an. Offenbara wollten alle schnell nach Hause - oder in die Kneipe. Höhepunkt des Verkehrs war um 17.41, knapp 20 Minuten vor Anpfif.

Und während des Spiels? Gibt es in Berlin praktisch gar kein Verkehrsaufkommen mehr.

Das Ganze war für die Spezialisten keine Überraschung. Sie hatten eine solche Entwicklung vorhergesagt - anhand von Daten der Fußball-WM 2014.

Weitere Infos gibt es bei TomTom