Fitnessstudios in Berlin

Hard Candy - Wohl kein Insolvenzverfahren gegen Betreiber

Nach Angaben des Insolvenzverwalters will die Jopp AG ihre Gläubiger ausbezahlen. Ein Verfahren würde damit abgewendet.

Stecker raus: Sieben der neun Berliner hard Candy-Clubs sind geschlossen

Stecker raus: Sieben der neun Berliner hard Candy-Clubs sind geschlossen

Foto: dpa Picture-Alliance / Eventpress HerrRa / picture alliance / Eventpress He

Das Insolvenzverfahren gegen die Jopp AG, die in Berlin neun Hard Candy Fitnessstudios betreibt, wird aller Voraussicht nach nicht eingeleitet. Der vorläufige Insolvenzverwalter Torsten Martini geht davon aus, dass die Jopp AG die Forderungen der Gläubiger, die die Insolvenzanträge gestellt hatten, in diesen Tagen begleichen wird.

„Die Gläubiger werden ihre Anträge dann zurückziehen. In dem Moment bin ich dann raus“, sagte Martini am Dienstag auf Anfrage der Berliner Morgenpost. Ihren Zahlungswillen hätten ihm die Brüder Ralf und Jürgen Jopp in einem ersten Gespräch am Montag versichert, er halte das für nachvollziehbar. Nun warte er erst einmal ab. Wie es generell um die Firma stehe könne er deshalb auch nicht sagen und auch nicht, ob die Clubs dann wieder öffnen.

>>Hard Candy soll trotz Insolvenz gerettet werden<<

Wie berichtet, hatten sieben der neun Berliner Hard Candy-Clubs seit Mitte vergangener Woche geschlossen. Vattenfall hat ihnen wegen unbezahlter Rechnungen den Strom abgestellt. Die Stromrechnungen waren laut Sprecher Olaf Weidner auch am Dienstag noch nicht bezahlt. Schon seit längerer Zeit hatten sich Mitglieder über gravierende Mängel an Geräten und Hygiene und einen sichtbaren Verfall der einst als Premiummarke eingeführten Clubs, die nach einem Album von Lizenzgeberin Madonna benannt wurden, beschwert. Trainer sollen nicht bezahlt worden sein, Kurse fielen aus.

Am vergangenen Freitag stellten Gläubiger dann beim Amtsgericht Charlottenburg einen Insolvenzantrag gegen die Jopp AG. Zu der Frage, wie es nun weitergeht, war die Jopp AG auch am Dienstag nicht zu erreichen.