EM 2016

#NIRGER - So kommen Sie schnell zum Public Viewing

Das Spiel Nordirland gegen Deutschland wird schon um 18 Uhr angepfiffen, zur Rushhour. Die Polizei empfiehlt öffentliche Verkehrmittel.

Die Fanmeile  auf der Straße des 17. Juni öffnet während der EM am Dienstag zum dritten Mal

Die Fanmeile auf der Straße des 17. Juni öffnet während der EM am Dienstag zum dritten Mal

Foto: Reto Klar

Deutschlandtage sind Fanfesttage: Zum dritten Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei den Fußball-Europameisterschaften in Frankreich öffnet auch die EM-Fanmeile auf der Straße des 17. Juni zum dritten Mal. Anders als zu den beiden anderen Vorrundenbegegnungen spielt die Elf um Bundestrainer Jogi Löw am heutigen Dienstag gegen Nordirland aber nicht erst um 21, sondern bereits um 18 Uhr. Weniger Zeit also für die Anhänger, um nach der Arbeit, Schule oder Uni zum gemeinsamen Fußball-Gucken zu kommen.

>>> Die große Public-Viewing-Karte für Berlin <<<

Wartezeiten an den Eingängen

Besondere Vorkehrungen wollen die Veranstalter der Fanmeile für das Spiel nicht treffen „Es ist alles wie gehabt“, sagte Sprecherin Anja Marx am Montag. Dazu gehören auch strenge Sicherheitskontrollen an den Eingängen an der Ebertstraße, der Yitzhak-Rabin-Straße und der Straße des 17. Juni. Dort gibt es auch Wartezeiten. Wer ganz sicher gehen möchte, sollte rund eine Stunde vor Spielbeginn an der Fanmeile sein.

Weil Anpfiff dieses Mal schon zur Berliner Rushour ist, empfiehlt auch die Polizei dringender denn je, mit öffentlichen Verkehrmitteln zum Fanfest zu fahren (S1,S2,S25 und U55 bis Brandenburger Tor). „Es ist ja sowieso in dem Bereich rund um das Brandenburger Tor immer alles zu. Da wird es mit der Fanmeile natürlich nicht besser“, sagte ein Polizeisprecher am Montag der Berliner Morgenpost.

>>> Alles was man zur Fanmeile wissen muss <<<

Bisher wenig Zwischenfälle

Nur jeweils geschätzte 10.000 bis 15.000 Zuschauer kamen zu den beiden Spielen der deutschen Mannschaft. Der Vorteil: wenig Gedränge, wenig Zwischenfälle. Nach Veranstalterangaben musste das Rote Kreuz während des Public Viewing 15 Mal Verletzte versorgen. Auch die Polizei hat an den beiden Öffnungstagen bisher insgesamt 30 Anzeigen geschrieben, wegen Delikten von Beleidigung, über Körperverletzung bis zum Diebstahl. „Bei mehreren Zehntausend Menschen ist das nicht auffällig“, schätzte der Polizeisprecher ein.

Eine Prognose, ob die Fanmeile zur Partie Nordirland gegen Deutschland gut besucht sein wird, möchte Anja Marx nicht wagen. . „Der frühe Spielbeginn wird kein Problem sein, ein Problem war bisher eher das Wetter“, so die Sprecherin. Die Meteorologen erwarten, dass es am Dienstag in Berlin leichte Schauer gibt, bei Temperaturen knapp über 20 Grad.

>>> Alles zur Fußball-EM 2016 finden Sie hier <<<