Gedenken an Opfer

Brandenburger Tor und Funkturm leuchten in Regenbogenfarben

Nach dem Terroranschlag in Orlando erstrahlen das Brandenburger Tor und der Berliner Funkturm nun in Regenbogenfarben.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Brandenburger Tor beleuchtet wird.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Brandenburger Tor beleuchtet wird.

Foto: pa

Eine Woche nach dem Terroranschlag auf einen Schwulenclub in der amerikanischen Stadt Orlando erstrahlen das Brandenburger Tor und der Berliner Funkturm an diesem Samstagabend (21.45 Uhr) in Regenbogenfarben. Gleichzeitig wollen sich an dem Tor und der benachbarten amerikanischen Botschaft zahlreiche Menschen zu einer Mahnwache versammeln. Initiiert wurde sie unter anderem vom Berliner Lesben- und Schwulenverband (LSVD).

Berlin will mit der Beleuchtung des Tores und des Funkturms in den Farben der Homosexuellen-Bewegung ein Zeichen der Solidarität setzen. „Sexuelle Orientierung, Geschlecht, Herkunft oder Religion dürfen niemals zur Einschränkung der Freiheit führen“, erklärte der Senat. Der Lesben- und Schwulenverband hatte sich in den vergangenen Tagen beschwert, dass die öffentlichen und politischen Solidaritätserklärungen zurückhaltend ausgefallen seien.

In der Nacht zum vergangenen Sonntag hatte ein islamistischer Attentäter in einem Schwulen-Club in Orlando 49 Menschen getötet und 53 weitere verletzt.