Brandenburg

Autodieb rast mit Tempo 190 durch Ortschaften

Auf seiner Flucht vor der Polizei ließ ein bislang Unbekannter schließlich den in Hamburg gestohlenen Geländewagen zurück.

Ein Autohehler ist in einem gestohlenen Ford mit bis zu 190 Stundenkilometern durch Ortschaften an der Grenze zu Polen gerast. Polizisten fuhren in der Nacht zu Donnerstag gegen 3 Uhr zunächst hinter ihm her. Doch dann brachen sie die Verfolgungsjagd ab, um Menschen nicht zu gefährden, wie die Brandenburger Polizei mitteilte.

Gleichzeitig wurde eine großräumige Fahndung nach dem Auto eingeleitet, die schließlich nach wenigen Minuten zum Erfolg führte. Den in Hamburg gestohlenen Geländewagen fanden die Beamten auf einer Autobahnbrücke bei Forst (Spree-Neiße). Der Besitzer des Autos hatte den Diebstahl zu der Zeit noch nicht bemerkt. Der Dieb war unerkannt zu Fuß entkommen.

Während auch mit Polizeihunden nach dem flüchtigen Täter gesucht wurde, kam ein Abschleppdienst zu Sicherstellung des Fahrzeuges zum Einsatz. Der Pkw wird nach Polizeiangaben nach Abschluss der kriminaltechnischen Spurensicherung an den Besitzer zurückgegeben.