Deutschland-Vergleich

In Berlin werden 88 Fahrräder gestohlen - täglich

Mehr als 32.000 Fahrräder wurden 2015 in Berlin geklaut. Das ist im Verhältnis zur Einwohnerzahl noch nicht einmal Spitze.

Trotz Schloss ist von diesem Fahrrad in Berlin kaum mehr als der Rahmen übriggeblieben

Trotz Schloss ist von diesem Fahrrad in Berlin kaum mehr als der Rahmen übriggeblieben

Foto: sab

Bei der Aufklärungsquote für Fahrrad-Diebstähle liegt Berlin auf dem vorletzten von 100 Plätzen. Schlechter als die Berliner Aufklärungsquote von sehr mageren 3,9 Prozent ist nur die der Stadt Passau, das auf 2,9 Prozent kommt. Hamburg und Duisburg stehen auf der Liste von 100 deutschen Städten genauso schlecht da wie Berlin. Die Vergleichsliste erstellte das Internetportal billiger.de auf Grundlage der jeweiligen Polizeistatistiken.

Allerdings schneiden die Großstädte bei der Rangliste fast alle schlecht ab. Auch in Köln (4,9 Prozent), Frankfurt/Main (7,7 Prozent), Düsseldorf (4,4 Prozent), Dortmund (8,0 Prozent) und Essen (4,0 Prozent) werden die Raddiebstähle fast nie aufgeklärt. Etwas besser steht München (12,3 Prozent) da.

Die besten Aufklärungsquoten haben einige mittelgroße Städte wie Jena (27,9 Prozent), Fürth (24,5 Prozent) und Cottbus (24,4 Prozent).

32.245 Fahrräder wurden 2015 in Berlin gestohlen

Berlin kommt wegen der Größe der Stadt auf die höchste absolute Zahl an registrierten Fahrraddiebstählen: 32.245. Das sind 88 Fahrräder - jeden Tag. Tatsächlich dürften noch viel mehr Räder gestohlen werden, weil nicht alle Taten bei der Polizei gemeldet werden.

>> Mehr als 100.000 Unterschriften für Fahrrad-Volksbegehren

In Relation liegt Berlin mit 929 Diebstählen pro 100.000 Einwohner auf Platz 23. In Münster, der heimlichen deutschen Radhauptstadt, kommen die meisten Räder weg - 1719 pro 100.000 Einwohner.

Am sichersten stehen Fahrräder in Remscheid und Solingen, wo weniger als 100 Diebstähle pro 100 000 Einwohner angezeigt werden. In diesen sehr hügeligen Städten fahren allerdings auch nur wenige Menschen mit dem Rad.