Zusammenarbeit

Studio Babelsberg expandiert nach China

Das Filmstudio in Potsdam und die Shanghai Film Group arbeiten künftig zusammen. Ziel ist auch, internationale Pojekte in China zu verwirklichen.

Ein Plakat am Eingangstor zum Studio Babelsberg. Zuden Filmprojekten gehörte 2015 u.a. die komplette fünfte Staffel von "Homeland"

Ein Plakat am Eingangstor zum Studio Babelsberg. Zuden Filmprojekten gehörte 2015 u.a. die komplette fünfte Staffel von "Homeland"

Foto: Ralf Hirschberger / picture alliance / ZB

Das Studio Babelsberg in Potsdam expandiert nach China. Man wolle eng mit der Shanghai Film Group zusammenarbeiten, hieß es am Rande des Shanghai Film Festivals am Mittwoch. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde unterzeichnet.

Mit Hilfe aus Babelsberg sollen unter anderem die chinesischen Filmstudios modernisiert und Spezialisten ausgebildet werden.

„Wir sehen für Studio Babelsberg in China eine große Chance, international zu expandieren“, erklärte Studiochef Carl Woebcken. Ziel sei auch, internationale Filmprojekte in China zu verwirklichen.

Die Shanghai Film Group ist mit einem Marktanteil von mehr als sieben Prozent eines der größten Filmproduktionsunternehmen in China. Zu ihrem Hauptgeschäft zählen die Entwicklung, Produktion und Auswertung von Film- und Fernsehformaten.

Zu den 2015 von Studio Babelsberg hergestellten Filmprojekten gehörten "A Cure for Wellness" von dem "Fluch-der-Karibik-Regisseur Gore Verbinski, das auf wahren Begebenheiten beruhende Skispringer-Biopic "Eddie the Eagle", der von Luc Besson produzierte Action-Thriller "The Lake", die Neuverfilmung von "Das kalte Herz" sowie die komplette fünfte Staffel der TV-Serie "Homeland", deren Dreharbeiten an über 100 Motiven in Berlin-Brandenburg umgesetzt wurden.