Senatspläne

Wohnungen auf Freibad-Wiesen: Scharfe Kritik von Grünen

Liegewiesen von Freibädern sollen für Neubauwohnungen Platz machen. Diese Pläne des Berliner Senats sorgen für Empörung.

Derzeit verhandelt das städtische Immobilienunternehmen Berlinovo mit den Berliner Bäderbetrieben (BBB) über eine Bebauung von Liegewiesen

Derzeit verhandelt das städtische Immobilienunternehmen Berlinovo mit den Berliner Bäderbetrieben (BBB) über eine Bebauung von Liegewiesen

Foto: pa

Berlin. Pläne des Senats, die Liegewiesen der Berliner Freibäder als Baugrund für Neubauwohnungen zu nutzen, stößt bei den Grünen auf Kritik.

>> Berlin plant Wohnungen auf Liegewiesen der Freibäder

Fraktionsvorsitzende Antje Kapek teilte am Montagvormittag mit: "In einer Stadt, in der jedes dritte Kind in Armut lebt, sind Freibäder für viele Kinder und Jugendliche die einzige Möglichkeit, ihre Sommerferien zu genießen. Der Vorschlag des rot-schwarzen Senats, einen Teil der Liegewiesen zu bebauen, ist völlig inakzeptabel."

Weiter heißt es, die Bebauung werde Nachfolgeprobleme mit sich bringen: Das Clubsterben in Berlin habe gezeigt, wie das Heranrücken der Bebauung häufig innerhalb kürzester Zeit Klagewellen gegen vermeintliche Lärmbelästigung nach sich ziehe. "Das Ende der Berliner Freibäder wäre damit programmiert", so Kapek weiter.

Berlin brauche eine Fortentwicklung des Stadtentwicklungskonzepts 2030 und eine vorausschauende Planung, die unterschiedliche Interessen miteinander abwäge und zu einer fairen und intelligenten Verteilung kommt, heißt es in der Mittelung.

Die Pläne stoßen auch bei den Lesern der Berliner Morgenpost auf Kritik. Bei Facebook spricht sich die überwiegende Mehrheit der Nutzer gegen eine Randbebauung von Freibadflächen aus.

>> Die gesamte Facebook-Diskussion zum Thema gibt es hier <<

Der Hintergrund: Derzeit verhandelt das städtische Immobilienunternehmen Berlinovo mit den Berliner Bäderbetrieben (BBB) über eine Bebauung der Flächen. Die beiden Landesgesellschaften handeln mit dem Segen ihrer Aufsichtsbehörden, der Senatsverwaltungen für Finanzen sowie der für Inneres und Sport.