Fahnenschwenken

Abstimmung: Berliner lassen sich das Fansein nicht verbieten

Die Grüne Jugend hat das Fahnenschwenken als nationalistisch bezeichnet. Die Berliner können diese Haltung nicht nachvollziehen.

"Abscheulich" nannte die Grüne Jugend das Schwenken von Deutschlandflaggen und das Dekorieren von Autos udn Häusern. "In Berlin wird Patriotismus und Nationalismus mit der Fanmeile und vielen Public Viewings besonders viel öffentlicher Raum geboten", erklärte Sprecherin Emma Sammet. Es werde einem mulmig und "Party-Patriotismus" führe zu nationalistischem Denken und Gewalt.

Doch die Berliner halten dagegen. Sie wollen sich das Fansein nicht verbieten lassen. Einer Abstimmung der Morgenpost zufolge, halten 89 Prozent der mehr als 5200 Abstimmenden die Auffassung der Grünen Jugend für Blödsinn. Und auch auf Facebook meldeten sich viele Nutzer zu Wort.

>> "Abscheulich" - Grüne Jugend verurteilt Fahnenschwenken

Henning B. zum Beispiel konstatierte: "Ich bin Deutscher und feiere mit Europa den Fußball. Nur weil ich eine Deutschlandfahne habe zünde ich keine Asylantenheime an". Und Grit M. fügte hinzu: " Es ist EM-Zeit und keiner will dieses Rumgeätze hören. Einfach anmaßend! Einfach mal die Klappe halten und anderen nicht die gute Laune verderben wollen!"

Und David I. ruft alle Fans, dazu auf, Flagge zu zeigen und die deutsche Mannschaft so zu unterstützen. "Guten Morgen, auf geht's zeigt eure Fahnen, lasst euch nicht einschüchtern!" schreibt er und postet dazu ein Bild von seinem mit Flaggen geschmückten Balkon.