Berlin

Entenküken vor Ministeriums-Kindergarten geschlüpft

Vor dem Kindergarten des Bundesbildungsministeriums gab es am Dienstag Entennachwuchs. Schnell fanden die Küken ein neues Zuhause.

Ente Nina-Susi und ihre Küken

Ente Nina-Susi und ihre Küken

Foto: BMBF / dpa

Nach mehrwöchiger Brutzeit sind jetzt unter einem Salbeibusch vor dem Kindergarten des Bundesbildungsministeriums neun flauschige Küken geschlüpft. Experten des Naturschutzbundes (Nabu) brachten die Vogelfamilie umgehend zu einem Gewässer im Berliner Tiergarten, wie das Ministerium am Dienstag berichtete.

Dass sich die Ministeriumsmitarbeiter an den NABU gewandt hätten, nachdem die brütende Ente vor dem Kindergarten des Ministeriums entdeckt worden sei, sei „vorbildlich“ gewesen, lobte die Berliner Nabu-Geschäftsführerin Jutta Sandkühler. Denn: „Es braucht schnelle und geübte Griffe und viel Erfahrung, um eine Ente mit ihren Küken nach dem Schlüpfen zu einem geeigneten Gewässer zu bringen, wenn sie selber keinen Zugang hat.“

„Nina-Susi“ - die mit Stockerpel „Robert“ liiert ist- war während ihrer Brutzeit seit Ende April Teil eines pädagogischen Projekts der Kita-Kids: Es wurden Fotos gemacht, Bilder gemalt, Bücher gelesen. Der Nabu hält nun für möglich, dass die Ente auch nächstes Jahr wieder am vertrauten Ort im Ministerium - einem der ökologisch modernsten Regierungssitze der Hauptstadt - brütet.