Untersuchungsausschuss

Schwere Planungsfehler Schuld an Bauskandal bei Staatsoper

Der Untersuchungsausschuss ist überzeugt: Planungsfehler sind der Grund für den Skandal an der Staatsoper. Aber nicht ausschließlich.

Die Baustelle der Staatsoper Unter den Linden

Die Baustelle der Staatsoper Unter den Linden

Politischer Druck und gravierende Planungsmängel haben nach Erkenntnissen eines Untersuchungsausschusses den Bauskandal bei der Berliner Staatsoper Unter den Linden ausgelöst. Entscheidungszwänge und Zeitdruck seien „in der Summe verhängnisvoll“ gewesen, sagte der Ausschussvorsitzende Wolfgang Brauer (Linke) am Freitag. Der Ausschuss wollte noch bis Freitagabend über den Untersuchungsbericht abstimmen. Er soll dem Parlament am 23. Juni vorgelegt werden.

Grüne und Piraten warfen der Mehrheit von CDU und SPD vor, die politische Verantwortung für das Debakel während der Amtszeit des Regierenden Bürgermeisters und Kultursenators Klaus Wowereit (SPD) unter den Tisch kehren zu wollen. Sie kündigten Minderheitsvoten zu dem Bericht an. Die Sanierung der Staatsoper war zunächst mit 239 Millionen Euro veranschlagt worden. Inzwischen sind es 400 Millionen Euro.