Formel E

Berliner ePRIX 2016 - Tickets, Strecke, Sperrungen

Straßenrennen: Die Formel E kommt am 21. Mai nach Berlin. Alle Infos zu Tickets, Strecke & Verkehrssperrungen.

Lucas di Grassi (Brasilien) vom Team Audi Sport Abt fährt im ersten freien Training für das FIA Formula E Rennen auf dem früheren Flughafen Tempelhof

Lucas di Grassi (Brasilien) vom Team Audi Sport Abt fährt im ersten freien Training für das FIA Formula E Rennen auf dem früheren Flughafen Tempelhof

Foto: dpa

Am 21. Mai kommt die vollelektrische Motorsportserie FIA Formula E im Rahmen der zweiten Saison der internationalen Meisterschaft nach Berlin. Nach dem erfolgreichen Debüt im vergangenen Jahr am Flughafen Tempelhof findet der Berlin ePrix 2016 im Herzen der Stadt auf der Karl-Marx-Allee und rund um dem Strausberger Platz in Mitte/Friedrichshain statt.

Mit 220 Sachen über die Karl-Marx-Allee

Der Automobilsportverband FIA hat angekündigt, das diesjährige Rennen der sogenannten Formula E in Deutschland am 21. Mai in Berlin austragen zu wollen. Die ausschließlich elektrisch angetriebenen Boliden sollen demnach mit bis zu 220 km/h über einen gut zwei Kilometer langen Rundkurs rasen, der über die Karl-Marx-Allee, die Lichtenberger Straße und um den Strausberger Platz herum führt.

Die Berliner Formel-E-Premiere fand im Vorjahr am früheren Flughafen Tempelhof statt. Doch das Gelände steht in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung, weil die Hangars zur Unterbringung von Tausenden Flüchtlingen gebraucht werden.

Tribünen für bis zu 14.000 Zuschauer

Der ePrix 2016 in Berlin auf der Karl-Marx-Allee ausgetragen wird. Geplant ist einen 2030 Meter lange Rennstrecke, die über elf Kurven verfügt. Die Boxengasse soll auf der nördlichen Fahrbahnseite eingerichtet werden. In Höhe des Kino „International“ sind zudem Tribünen für bis zu 14.000 Zuschauer geplant.

So kommen Sie an Tickets

Der Entertainment-Bereich, das "eVillage", wird in diesem Jahr für alle Besucher kostenlos zugänglich sein. Hier finden die Siegerehrung, Autogrammstunden mit den Fahrern, Fahrsimulations-Wettbewerber und vieles mehr statt.

Wer außerdem das Rennen verfolgen will, braucht allerdings Tickets. Die sind ab 18 Euro erhältlich. Kinder bis 6 Jahre haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt. Auf Screens an den Sitzplatztribünen kann das gesamte Rennen überblickt werden. Mit einem „Pit Walk-Tickets" erhält man Zugang für einen exklusiven Gang durch die Boxengasse.

Die Karten sind über den Ticketdienst www.ticketmaster.de erhältlich.

ePrix 2016 - Termin und geplanter Ablauf

Samstag, 21. Mai 2016

8.00: Einlass
8:15: Freies Training 1
9:05: Safety-Car-Übung
10:00: Auslosung Qualifying Gruppen (eVillage)
10:30: Freies Training 2
12:00: Qualifying Gruppen 1-4 und Super Pole
14:00: Autogrammstunden der Fahrer (eVillage)
14:40: Fahrer-Parade (Unterhaltungsprogramm)
15:30: Startaufstellung
16:04: Start des Berlin ePrix 2016; 48 Runden
17:05: Siegerehrung (eVillage)
17:30: Veranstaltungsende

So kommen Sie zum Rennen

Die Veranstalter empfehlen dringend, auf öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad zurückzugreifen. Parkmöglichkeiten in der Umgebung sind zur Veranstaltung nicht vorhanden.

Wegen Bauarbeiten fährt allerdings die U5 nicht. Am Freitag und Samstag des Rennwochenendes erreichen Besucher vom Strausberger Platz aus jeweils mit Shuttlebussen sowie der Linie 142 entweder den Ostbahnhof oder den Platz der Vereinten Nationen. Vom Ostbahnhof geht es dann mit der S-Bahn, vom Platz der Vereinten Nationen mit der Straßenbahn weiter zum Alexanderplatz.

Verkehr - Mit diesen Sperrungen wird gerechnet

Im Rahmen des Formula-E-Rennens und den dazugehörigen Auf- und Abbauarbeiten ist mit Einschränkungen zu rechnen. Die ersten Teilsperrungen rund um das Areal beginnen am 9. Mai. Bis zum Tag vor dem Rennen bleibt die Karl-Marx-Allee allerdings in beiden Richtungen befahrbar.

Teilsperrungen: Für den Auf- und Abbau der Veranstaltung wird es vom 9. Mai bis zum 28. Mai 2016 zu Teilsperrungen der Schillingstraße (ab Jacobystraße keine Durchfahrt zur Karl-Marx-Allee) und der Berolinastraße (zwischen Kino International und Café Albert’s, keine Durchfahrt zur Karl-Marx-Allee ab Weydemeyerstraße) sowie Sperrungen der entsprechenden Rad- und Gehwege geben.

Vollsperrung: Rund um die Karl-Marx-Allee und die Lichtenberger Straße (ab Platz der Vereinten Nationen bzw. Holzmarktstraße) kommt es im Rahmen der Veranstaltung zur Vollsperrung. Am 20. Mai 2016 ab 9.30 Uhr bis zum 21. Mai bis 20.30 Uhr wird die Karl-Marx-Allee (ab Alexander- bzw. Lebuserstraße) gesperrt sowie die Lichtenberger Straße (ab Platz der Vereinten Nationen bzw. Holzmarktstraße).

Die an den Streckenverlauf angrenzenden Wohnhäuser, Geschäfte und gastronomische Einrichtungen bleiben am Veranstaltungstag von allen Seiten zugänglich. Die Fußgängerübergänge der Karl-Marx-Allee sind bis zum 19. Mai 2016 weiterhin passierbar. Der Tunnel der Fußgängerunterführung Karl-Marx-Allee zwischen Café Moskau und Kino International bleibt während der gesamten Zeit geöffnet.

Sicherheit - Das darf auf das Gelände nicht mitgenommen werden

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass Taschen und Gepäckstücke aus Sicherheitsgründen nicht mit auf das Gelände genommen werden dürfen. Damenhandtaschen seien davon ausgenommen, werden aber vor dem Betreten des Veranstaltungsgeländes kontrolliert.

Nicht auf das Gelände mitgenommen werden dürfen Waffen jeglicher Art (Messer, Scheren, Hammer, Baseballschläger, Golfschläger), entzündliche Flüssigkeiten (Treibstoffe, Feuerwerkskörper, Sprengstoffe, Glasflaschen, PET-Flaschen und Tetra-Packs über 0.5 Liter, Spraydosen, große Pakete, funkgesteuerte Flugkörper, Schlafsäcke, große Decken und Kostüme, die das Gesicht bedecken.

Lucas di Grassi gewinnt ePrix in Paris

Lucas di Grassi vom deutschen Team Abt Schaeffler Audi Sport hat das letzte Formel-E-Rennen in Paris gewonnen. Es war das siebente von insgesamt elf Rennen der Formel E. Mit seinem souveränen Sieg baute der Brasilianer („Ich hatte einen sehr guten Start“) seine Führung in der Gesamtwertung aus. Er hat nun 126 Zähler vor dem Schweizer Sebastien Buemi (Renault e.dams/115)

Die beiden deutschen Fahrer machten nach enttäuschender Qualifikation noch vier bzw. sechs Plätze Plätze gut und landeten im Mittelfeld. Di Grassis Teamkollege Daniel Abt holte als Zehnter einen Zähler und bleibt in der Gesamtwertung auf Rang zehn, Nick Heidfeld (Mahindra) bekam trotz Platz zwölf noch zwei Zähler, weil er die schnellste Rennrunde drehte. Er ist nun insgesamt Achter.