Satireprofil

Margot Honecker twittert - "Genossen, Sie hören von mir"

| Lesedauer: 2 Minuten
Die "lila Hexe" und ihr Erich: Ein Screenshot des Margot-Honecker-Satireprofils

Die "lila Hexe" und ihr Erich: Ein Screenshot des Margot-Honecker-Satireprofils

Foto: Twitter/@HoneckerMargot

Tweets aus dem Jenseits? Mehr als 5000 Follower hat eine angebliche Margot Honecker auf Twitter. Auch andere DDR-Größen zwitschern mit.

"Guten Morgen, Genossen" grüßte Margot Honecker via Twitter am Tag nach ihrem Tod ihre Anhänger. "Werde mich hier oben erstmal einrichten", hatte sie zuvor verlautbaren lassen. Und: "Sie hören dann von mir".

Satire macht also, so makaber es auch ist, auch vor Toten nicht halt. Handelt es sich dabei doch um ein 1A-Fake-Profil der Ehefrau Erich Honeckers. Und bei dieser Satire mischen auch einige andere vermeintliche DDR-Funktionäre fleißig mit. Egal ob Egon Krenz, Wilhelm Pieck oder auch Lenin - alle sind beim Kurznachrichtendienst vertreten.

Ehemann Erich hat sogar mehrere Profile - klar! Ob als @Honecker RDA oder @DerWahreErich - auch 22 Jahre nach seinem Tod hat der Erste Sekretär noch einiges mitzuteilen. Vorwärts immer, rückwärts nimmer versteht sich.

Wider die West-Medien

Wer allerdings glaubte, mit dem Tod der echten Margot Honecker ende auch die Twitter-Historie von @HoneckerMargot, der hat sich gewaltig getäuscht. Ihr Kommentar dazu: "Glauben Sie wirklich, sowas profanes wie der Tod hält mich auf?"

Ihre Follower freut das natürlich. Einige ermuntern "ihre" Margot, mit Kommentaren wie "Margot Honecker in ihrem Lauf, hält weder Tod noch Teufel auf!" und "Margot, der Kampf geht weiter". Spitze Zungen unter den Margot-Verfolgern aber mutmaßen: "Manche halten länger, weil auch Würmer ihren Stolz haben".

Und auch ihr Mann alias @DerWahreErich hielt die Meldung vom Tod Margot Honeckers gestern für völlig aus der Luft gegriffen und er schob es - natürlich - auf die Fehlbarkeit der West-Medien. Seine Reaktion auf deren Berichte über den Tod seiner Margot: "Habe sie gleich in Chile angerufen und wir mussten erst mal lachen!"

Subbotnik und Fanpost

Doch dieser Erich irrte, wie er schon heute einsehen muss. Deswegen ruft er nun zum "Subbotnik auf dem Friedhof" und frotzelt kräftig weiter. Lustig finden das jedoch nicht alle Twitter-Nutzer und unterstellen den Fake-Profil-Erstellern Pietätlosigkeit. So schreibt beispielsweise ein User: "Margot Honecker RIP. Ihr Tod sollte auch mit Pietät und Respekt behandelt werden."

@HoneckerMargot und die Genossen aber stört das wenig. Sie twittern fleißig weiter. Und die vermeintliche Honecker-Gattin freut sich inzwischen über Nachrufe auf ihre Person. Ihr Kommentar: "Fanpost!"

( abo )