Sauberkeit

Sommer in Berlin oder wenn Parks zu Müllhalden werden

Müll im Mauerpark

Müll im Mauerpark

Foto: Steffen Pletl

Kaum, dass es warm ist, strömen die Berliner in die Parks, um zu grillen und zu feiern. Den Müll lassen die meisten einfach liegen.

Endlich ist es wärmer in Berlin. Die Berliner genießen die Sonnenstrahlen am dank Brückentag langen Wochenende. Tausende strömen in die Parks, um zu grillen, zu picknicken, zu relaxen und zu feiern.

Die Kehrseite der Medaille: Der Müll bleibt einfach liegen. Obwohl die Menschen die Verpackungen, Pappteller oder ihr Essen gern in den Park mitnehmen, nach Hause möchte keiner mehr seinen Müll tragen. Die Folge: Liegewiesen verwandeln sich in Müllhalden, auf denen die Überreste fröhlicher Stunden in der Sonne vor sich hin gammeln.

Das gleiche Bild bietet sich im Mauerpark in Prenzlauer Berg, im Volkspark Friedrichshain und im Volkspark Wilmersdorf. Auch wenn Abfalleimer da sind, werden sie entweder nicht genutzt, oder der Mülle einfach drumherum aufgestapelt.