Prozess

Schwarzfahrer wegen versuchter Tötung vor Gericht

Bernhard R. soll versucht haben, einen Ticketkontrolleur vor eine S-Bahn zu stoßen. Er steht wegen versuchter Tötung vor Gericht.

S-Bahn in Berlin

S-Bahn in Berlin

Foto: Lukas Schulze / dpa

René H. kann glücklich sein, dass er noch lebt. Er wäre fast vor einen einfahrenden Zug gestoßen worden. Der mutmaßliche Täter steht ab Montag vor einem Moabiter Schwurgericht. Der 63-jährige Bernhard R. muss sich wegen versuchten Totschlags verantworten.

Am 5. November 2014 waren René H. und zwei Kolleginnen in der S-Bahn als Fahrkartenkontrolleure unterwegs. Kurz vor elf Uhr stieß René H.s Kollegin Ramona P. in der Linie S7 zwischen den Bahnhöfen Friedrichstraße und Hauptbahnhof bei ihrer Kontrolle auf Bernhard R. Er gab ihr einen Fahrschein, der doppelt entwertet, also ungültig war. Sie forderte ihn daraufhin auf, seinen Personalausweis herauszugeben.

Beim Aussteigen soll Bernhard R. geschimpft und gedroht haben. Auf dem Bahnsteig wurde Bernhard R. von den drei Kontrolleuren quasi umringt. René H. stand mit dem Rücken zum Gleis und war damit beschäftigt, die Ausweisdaten des Schwarzfahrers in ein Handterminal einzugeben. Als eine S-Bahn einfuhr, soll Bernhard R. plötzlich den Arm gehoben und versucht haben, René H. vor den Zug zu stoßen.

Den Ermittlungen zufolge konnte das nur verhindert werden, weil René H.s Kollegin Jane B. schon vorher misstrauisch geworden war. Sie soll „Pass auf!“ geschrien und den Arm von Bernhard R. weggeschlagen haben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass René H. ohne das Eingreifen seiner wachsamen Kollegin vor die einfahrende S-Bahn gefallen wäre. Dennoch wurde zunächst nur eine Anklage wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung erstellt.

Der zuständige Strafrichter am Amtsgericht eröffnete den Fall jedoch nicht, sondern gab ihn an das Landgericht weiter. Er gab den Hinweis, dass es sich seines Erachtens um ein versuchtes Tötungsdelikt handele. Das Landgericht folgte ihm. Verhandelt wird nun ab Montag über einen versuchten Totschlag.