Interaktiv-Team

Berliner Morgenpost für Grimme Online Award nominiert

Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost ist erneut für den Grimme Online Award nominiert worden - in der Kategorie "Spezial".

Der Zugezogenen-Atlas ist ein Projekt des Interaktiv-Teams der Berliner Morgenpost.

Der Zugezogenen-Atlas ist ein Projekt des Interaktiv-Teams der Berliner Morgenpost.

Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost kann sich erneut Hoffnung auf einen Grimme Online Award machen. Julius Tröger, André Pätzold, Moritz Klack, Christopher Möller, David Wendler und Max Boenke wurden am Donnerstag von der Grimme-Jury in Köln als Anwärter auf einen der begehrten Preise bekanntgegeben. In der Begründung der Jury heißt es: "Beständig experimentieren sie mit interaktiven Grafiken, Karten, Anwendungen oder Storytelling-Formaten, um aus Zahlen und Daten Geschichten zu erzählen."

Das Team um Julius Tröger hat in diesem Jahr bereits verschiedene Projekte vorgestellt - unter anderem eine interaktive Anwendung zu Unterkünften von Flüchtlingen in Berlin, einen Radwege-Check und den Zugezogenen-Atlas.

In der Kategorie "Spezial" ebenfalls nominiert ist der Satiriker Jan Böhmermann. Er sei für seine „persönliche Leistung“ nominiert, also „das Bespielen seiner nahtlos verzahnten Online-Präsenz“, teilte die Jury mit. Die Entscheidung darüber sei allerdings schon vor Böhmermanns Erdogan-Gedicht gefallen, sagte ein Grimme-Sprecher.

Die drei weiteren Nominierten befassen sich mit Internet-Gerüchten (HOAXmap), Überwachung (do not track) und Anonymität im Internet (Barbara.) Insgesamt können in diesem Jahr 28 Web-Angebote auf die bis zu neun Preise hoffen – vom Twitter-Kanal über Podcast bis zur Multimedia-Reportage. Verliehen werden die Auszeichnungen am 24. Juni in Köln.