Prenzlauer Berg

Fahrerin und Fußgängerin bei Tram-Unfällen schwer verletzt

Am Mittwochmorgen wurden in Prenzlauer Berg bei zwei Unfällen mit unterschiedlichen Straßenbahnen zwei Frauen schwer verletzt.

Zwei Frauen wurden am Mittwochmorgen bei Unfällen in Prenzlauer Berg schwer verletzt.

Zwei Frauen wurden am Mittwochmorgen bei Unfällen in Prenzlauer Berg schwer verletzt.

Foto: imago stock&people / imago/Eibner

In Prenzlauer Berg wurde am Mittwochvormittag eine Autofahrerin beim Zusammenstoß mit einer Tram der Linie M10 schwer verletzt. Bisherigen Ermittlungen zufolge soll die 58-Jährige gegen 11 Uhr mit einem Hyundai auf der Danziger Straße in Richtung Eberswalder Straße unterwegs gewesen sein, als sie plötzlich von einer Geradeausspur nach links in die Kollwitzstraße abbog.

Hierbei soll sie eine in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn übersehen haben, mit der sie auf der Kreuzung Danziger Straße/Kollwitzstraße/Senefelder Straße kollidierte. Die Autofahrerin wurde mit schweren Rumpfverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Der 46-jährige Tramfahrer blieb unverletzt. Der Verkehrsunfalldienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

89-jährige Fußgängerin schwer verletzt

Bei einem weiterem Verkehrsunfall in Prenzlauer Berg wurde am Mittwochmorgen eine 89-jährige Fußgängerin schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen soll gegen 10.50 Uhr eine Fußgängerin im Haltestellenbereich an der Kreuzung Ostseestraße/Prenzlauer Promenade/Wisbyer Straße parallel zu den Gleisen der Linie M13 gelaufen sein, als sie plötzlich umknickte und ins Gleisbett stürzte.

Der 46-jährige Zugführer konnte die einfahrende Bahn nicht mehr rechtzeitig stoppen, so dass die Passantin zwischen Tram und Haltestellenbereich eingeklemmt und dabei schwer verletzt wurde. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr bargen die ältere Dame und brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.