Polizeieinsatz

120 Beamte warnen am RAW-Gelände vor Taschendieben

Am RAW-Gelände waren am Abend rund 120 Polizisten im Einsatz - präventiv und bester Stimmung. Es gab sogar Umarmungen.

Auf und rund um das RAW-Gelände sowie am Görlitzer Park und am Kottbusser Tor hat die Polizei in einem sogenannten Präventiveinsatz Touristen und andere Ausgehfreudige vor den Tricks der Taschendiebe gewarnt.

Auf und rund um das RAW-Gelände sowie am Görlitzer Park und am Kottbusser Tor hat die Polizei in einem sogenannten Präventiveinsatz Touristen und andere Ausgehfreudige vor den Tricks der Taschendiebe gewarnt.

Foto: Thomas Schröder

Auf und rund um das RAW-Gelände sowie am Görlitzer Park und am Kottbusser Tor hat die Polizei in einem sogenannten Präventiveinsatz Touristen und andere Ausgehfreudige vor den Tricks der Taschendiebe gewarnt. Rund 120 Beamte waren von 19 bis 22 Uhr im Einsatz.

Es sei eine "nette Stimmung" gewesen, sagte Polizeisprecher Stefan Redlich kurz nach 22 Uhr. Viele Menschen hätten sich bei den Polizisten bedankt, die Flyer in deutscher und englischer Sprache seien ihnen geradezu aus der Hand gerissen worden.

Auf seinem privaten Twitteraccount teilte Redlich ein Foto von sich mit Touristen aus dem Baltikum. Diese hätten die Polizisten spontan umarmt, erzählte er. In der Nacht wurde der Einsatz mit verstärkter Streife fortgesetzt. Zivilfahnder nahmen gegen MItternacht zwei Drogendealer auf dem RAW-Gelände fest.