Wohnen in Berlin

Berliner Immobilien Messe in der Arena in Treptow

Die Berliner Immobilien Messe Messe ist noch bis 18 Uhr geöffnet. Dort gibt es 10.000 aktuelle Angebote zum Kaufen und Mieten von Wohnungen und Häusern in Berlin und dem Umland.

Wohnungen in Berlin sind begehrt

Wohnungen in Berlin sind begehrt

Foto: Andrea Warnecke / dpa-tmn

Wie es um den Berliner Immobilienmarkt steht, erkennt Florian Forster an der Schlange vor der Messekasse. An die 20 Menschen, Familien mit Kindern, junge Pärchen und ein paar Mittfünfziger wippen ungeduldig von einem Bein aufs andere, warten auf Einlass zur Berliner Immobilien Messe (BIM). Forster ist Geschäftsführer des Veranstalters und blickt zufrieden auf seine Armbanduhr. Es ist 15 Uhr. „Schon jetzt haben wir 20 Prozent mehr Besucher, als am ganzen ersten Messetag im Vorjahr“, sagt Forster. An die 1500 Besucher seien bislang zur BIM gekommen. Noch bis 18 Uhr am heutigen Sonntag können sich Interessenten in der Arena Berlin in Treptow über Angebote der Bauträger, Finanzierer und Makler informieren. Mehr als 10.000 aktuelle Angebote an Wohnungen und Häusern in Berlin und Umgebung werden nach Angaben der Veranstalter präsentiert.

Nur 1,5 Prozent Leerstand

Der Andrang vor der Messekasse kommt nicht von ungefähr. Seit 2010 wächst Berlin jährlich um rund 40.000 Einwohner und nur noch 1,5 Prozent der Wohnungen stehen leer. Entsprechend steil auch die Preisentwicklung: Allein im vergangenen Jahr sind die Angebotsmieten um 10 Prozent gestiegen. So nimmt das Interesse an Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern zu und ein Großteil der im Bau befindlichen Wohnungen sind zum Verkauf gedacht. Auch Philip Coffey überlegt, ob in Berlin Kaufen nicht wirtschaftlicher ist als Mieten. Während seine eineinhalbjährige Tochter Leni um das Modell eines Wohnprojekts krabbelt, blättert der 35-jährige Eventmanager in einem Prospekt. Zurzeit wohnt Coffey mit seiner Familie in einem Altbau im Prenzlauer Berg, drei Zimmer für 700 Euro im Monat. Doch ein zweites Kind ist in Planung und ein Umzug unvermeidlich. „Statt für vier Zimmer 1200 Euro Miete zu zahlen, möchten wir lieber in etwas Eigenes investieren“, erklärt Coffey. Er interessiert sich für das Box Seven, ein neues Stadtquartier zwischen Boxhagener Platz und Ostkreuz, Qua­dratmeterpreis um die 4000 Euro. Es sei zwar nicht der erhoffte Altbau, so Coffey, aber die Mischung aus Grünanlagen und zentraler Lage habe ihn angesprochen.

Käufer-Wünsche testen

Für viele Aussteller ist die Immobilienmesse ein Ort, um Marktforschung zu betreiben. „Wir erfahren hier, welche Wünsche Käufer haben, ob sie eher Stoffmarkisen oder Lamellenvorhänge mögen und so weiter“, erklärt Mazen Touma. Er präsentiert ein Neubauprojekt im Bötzowviertel, für das noch nicht einmal die Baugenehmigung vorliegt. Man habe gute Erfahrungen mit der Immobilienmesse. Von denjenigen, die sich hier auf die Interessentenliste schrieben, beziehe nach Bauschluss fast jeder Vierte eine Wohnung.

Berliner Immobilien Messe, 10 bis 18 Uhr, Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin. Eintritt: Erwachsene 10 Euro, Familien (2 Erwachsene und Kinder) 15 Euro