Ernährung

Warum Berliner Bio-Essen kaufen

| Lesedauer: 3 Minuten
Regina Köhler
 Lucas und Isadore Torri beim Pizza-Essen auf dem Öko-Markt

Lucas und Isadore Torri beim Pizza-Essen auf dem Öko-Markt

Foto: Massimo Rodari

Immer mehr Leute kaufen Bio-Nahrungsmittel, weil sie sich gesund ernähren wollen. Eine Umfrage auf dem Öko-Markt am Kollwitzplatz

Gut und gesund essen – für immer mehr Menschen ist das längst eine Lebensmaxime. Viele schauen deshalb sehr genau, was sie einkaufen. Sie wollen wissen, wo die Lebensmittel herkommen und setzen vor allem auf regionale Produkte aus biologischem Anbau. Wir haben uns auf dem Öko-Markt am Kollwitzplatz im Prenzlauer Berg umgeseshen und verschiede Leute danach befragt, was sie so in ihren Einkaufskorb legen.

Lucas und Isadore Torri (großes Foto), beide sind 30 Jahre alt, leben seit einiger Zeit in Berlin. Der Umwelt zu Liebe und weil sie vor allem gesunde Sachen essen wollen, gehen sie öfter auf dem Bio-Markt am Kollwitzplatz einkaufen. „Wir kaufen hier vor allem Obst und Gemüse“, sagt Lucas. Dem Software-Ingenieur ist besonders wichtig, regionale Produkte zu konsumieren.

Annika Klintmalm liebt es, über den Öko-Markt am Kollwitzplatz zu schlendern und einfach mal zu gucken, was da alles angeboten wird. Milchprodukte und Eier kauft sie ausschließlich auf dem Bio-Markt oder in Bio-Supermärkten. Auch Fleisch, das sie allerdings nur selten isst, muss das Bio-Siegel haben. „Das mache ich schon den Tieren zu Liebe und weil es einfach viel besser schmeckt“, sagt sie.

Zu wissen, wo ein Produkt herkommt, ist auch für Eloise Dicksen wichtig. Die 24 Jahre alte Australierin lebt seit einem halben Jahr in Berlin. Sie will sich vor allem umweltfreundlich ernähren. Obst, Gemüse und Fleisch kauft auch sie deshalb ausschließlich auf dem Bio-Markt. Eloise hat auch einen Foodblog: @fitnhealthyliving. Leute, die sich gesund ernähren wollen, finden dort viele Fotos und leckere Rezepte.

Javier Garcia, 36, hat Probleme mit seiner Gesundheit. „Damit es mir wieder besser geht, versuche ich, mich gesund zu ernähren“, sagt der Spanier. Einmal in der Woche kauft er deshalb Obst, Gemüse und Hühnchenfleisch auf dem Öko-Markt am Kollwitzplatz. Auch Eier besorgt er sich dort.

Eike Boldt, 57, ist Vater von vier Kindern. „Wir würden am liebsten nur Bio-Waren kaufen“, sagt er. Das sei aber auch eine Frage des Geldes. „Ein Einkauf für sechs Personen wird ganz schön teuer.“ Fleisch, Eier, Brot und Kartoffeln besorgt Eike Boldt aber auf jedem Fall aus ökologischem Anbau. „Zwei meiner Töchter sind inzwischen Vegetarier“, sagt er und lacht. Den Fleischkonsum würde das schon deutlich reduzieren. Bio-Waren, da ist Boldt überzeugt, schmecken einfach besser.

Victoria Sutar 32, kauft vor allem für ihr sechs Monate altes Töchterchen Evelyn Bio-Lebensmittel ein. Sie möchte das Kind von Anfang an gesund ernähren. Biologischer Anbau von Lebensmitteln würde die Umwelt entlasten, sagt sie. „Außerdem finde ich, dass diese Lebensmittel viel besser schmecken.“