Verkehr in Berlin

Blaue Plakette für Dieselfahrzeuge auch in Berlin

Teile der Berliner Innenstadt könnten für viele Diesel-Pkw bald tabu sein. Grund sind die hohen Abgasemissionen.


 Baustellen kommen erschwerend hinzu

Baustellen kommen erschwerend hinzu

Foto: Soeren Stache / dpa

Teile des Berliner Stadtgebiets könnten für einen Großteil der Dieselfahrzeuge schon bald tabu sein.

Um die durch Diesel-Pkw verursachten Abgasemissionen durch Stickoxide zu senken, sollen in Stadtbezirken mit besonders schlechter Luft verschärfte Zufahrtsbeschränkungen gelten.

„In diese Gebiete, die nicht deckungsgleich mit den bestehenden Umweltzonen sein müssen, dürften keine Fahrzeuge mehr einfahren, die nicht den Euro-6-Normen entsprechen“, sagte Martin Pallgen, Sprecher der Senatsverwaltung für Verkehr der Berliner Morgenpost am Sonnabend. Ein bestimmter Zeithorizont für die Einführung stehe jedoch noch nicht fest, ergänzte Pallgen.

Neben roten, gelben und grünen Plaketten sollen diese Bereiche dann nur noch von Pkw mit der blauen Plakette befahren werden dürfen. Eine entsprechende Verordnung könnte noch in diesem Jahr wirksam werden, hatte Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, nach einem Treffen mit den Umweltministern der Länder in Berlin mitgeteilt.

Die blaue Plakette soll den Kommunen ermöglichen, Gebiete ausweisen, die unter erhöhter ­Stickoxidbelastung leiden. Eine Verpflichtung, diese neuen Umweltzonen einzurichten, gibt es jedoch nicht.