Wahlen in Berlin

Berlins Grünen-Chef sieht keine Schnittmengen mit der CDU

Grünen-Landeschef Daniel Wesener schließt eine enge Zusammenarbeit mit der CDU in der Hauptstadt aus.

Die Führungsriege der Berliner Grünen. Landeschef Daniel Wesener (r.) schließt eine enge Zusammenarbeit mit der Berliner CDU aus

Die Führungsriege der Berliner Grünen. Landeschef Daniel Wesener (r.) schließt eine enge Zusammenarbeit mit der Berliner CDU aus

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Der Berliner Grünen-Landeschef Daniel Wesener hat eine enge Zusammenarbeit mit der CDU in der Hauptstadt ausgeschlossen. „Die CDU hat sich redlich bemüht, dass es so gut wie keine Schnittmengen mit uns gibt“, sagte Wesener am Sonnabend im RBB-Inforadio vor dem Hintergrund der geplanten grün-schwarzen Koalition in Baden-Württemberg.

>> Kommentar: Frank Henkel ist der falsche Kandidat für Berlin

Wo die CDU in Berlin Verantwortung übernommen habe, sei entweder nichts passiert oder es seien große Fehler gemacht worden, betonte der Grünen-Politiker. Er ist einer der vier Spitzenkandidaten der Grünen zur Abgeordnetenhauswahl am 18. September.

CDU-Generalsekretär Kai Wegner wies die Kritik als anmaßend und nicht gerechtfertigt zurück.

Bettina Jarasch, Grünen-Vorsitzende in Berlin und ebenfalls Spitzenkandidatin, sagte dem Sender Phoenix, es sei kein Geheimnis, dass ihre Partei eine Präferenz für die SPD habe. „Aber wir machen keinen Koalitionswahlkampf und wir schließen auch nichts aus“, so Jarasch.