Panama-Papiere

Kudamm-Karree gehört zur Hälfte Briefkasten-Firma

Das prominente Kudamm-Karree in Berlin soll zu 50 Prozent einer Scheinfirma in Panama gehören. Deren Aktionäre bleiben anonym.

Das Kudamm Karree

Das Kudamm Karree

Foto: dpa Picture-Alliance / euroluftbild.de/Robert Grahn / picture alliance / ZB/euroluftbi

Über die Eigentümer des Kudamm-Karrees am Kurfürstendamm ist offenbar wenig bekannt. Nun kam heraus: Angeblich gehört es zur Hälfte einer Scheinfirma in Panama. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Demnach soll sich der Eigentümer der prominenten Immobilie hinter einer Briefkastenfirma im Steuerparadies Panama verbergen.

Der Gebäudekomplex gehöre zur Hälfte der Mozart Holding Company, deren Gesellschafter die Dorado Services Company in Panama sei, bestätigte ein Sprecher der Cells Bauwelt GmbH der Berliner Morgenpost. Aktionär der Dorado sei „ein privater europäischer Investor“, so Cells.

Die Direktoren seien in der Steueroase Zypern erfasst, heißt es in dem Bericht weiter. Sie sollen sich nach Spiegel-Informationen auch um die Verwaltung russischer und osteuropäischer Vermögen gekümmert haben.

Die andere Hälfte des Kudamm-Karrees befindet sich nach Angaben der Münchner Immobilienfirma Cells Bauwelt im Eigentum der Elleke Vermögensverwaltung 19. Beide Eigentümer besitzen das Kudamm-Karree in Form der Firma Mars PropCo 1 in Luxemburg. Gerüchte in der Immobilienbranche, wonach über das Kudamm-Karree russische Schwarzgelder gewaschen werden sollen, weist ein Sprecher von Cells Bauwelt zurück. Bei dem Projekt würden „alle geltenden europäischen Gesetze und Vorschriften“ eingehalten.

Das Kudamm-Karree soll umfassend saniert werden. Für die Modernisierung soll ein dreistelliger Millionen-Betrag investiert werden. Ehrgeiziges Ziel: 2019 soll alles fertig sein.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.