Trödel-Fieber

Berliner Hinterhöfe werden am 17. April zu Flohmärkten

Die Initiative Polly & Bob lädt zum Trödeln im Hinterhof ein. Zahlreiche Flohmärkte sind bereits angemeldet, weitere können folgen.

Trödel-Sonntag: Hinterhöfe öffnen für die Nachbarschaft

Trödel-Sonntag: Hinterhöfe öffnen für die Nachbarschaft

Foto: Polly & Bob Nachbarschaftsinitiative

Flohmärkte gibt es in Berlin praktisch an jedem Wochenende, etwa am Mauerpark. Berliner und Touristen lieben es, dort zu flanieren und nach kleinen Kostbarkeiten Ausschau zu halten. Die Hinterhofflohmärkte von „Polly & Bob“ sind aber noch einmal etwas ganz Besonderes.

„Die Leute lieben die Hinterhofflohmärkte, weil es sich hier noch um einen altmodischen, schönen, nicht ganz so durchprofessionalisierten Flohmarkt handelt“, sagt Volker Siems, Gründer von Polly & Bob. Bereits jetzt sind 60 Hinterhöfe angemeldet, vor allem in Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln, aber auch in Weißensee und Lichtenberg.

Die Veranstalter rechnen wie im vergangenen Jahr mit über 100 Anmeldungen. Die Zahl der Anmeldungen steige gerade in den letzten Tagen noch einmal an, erklären sie.

Polly & Bob verstehen sich als Gegenentwurf zu den kommerziellen Flohmärkten. „Unser erstes Anliegen als Nachbarschaftsnetzwerk ist es immer die Leute im Haus zusammen zu bringen“, sagt Siems.

Eine Übersicht über die bereits registrierten Märkte sowie einen Link zur eigenen Anmeldung gibt es hier.