Nach Drogenfund

Bericht: Bundestag hebt Immunität von Volker Beck auf

Bei Volker Beck war eine drogenverdächtige Substanz entdeckt worden. Jetzt sind offenbar Ermittlungen nötig.

Volker Beck im Februar 2015

Volker Beck im Februar 2015

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Der Bundestag hat laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung die Immunität von Volker Beck (Grüne) aufgehoben. Damit sind jetzt Ermittlungen gegen den Abgeordneten möglich.

Anfang März war bei Beck in Berlin eine drogenverdächtige Substanz gefunden worden. Möglicherweise könnte es sich um Crystal Meth handeln. Beck selbst hat sich bislang öffentlich zu dem Fund nicht geäußert, aber alle seine Ämter niedergelegt. Sein Bundestagsmandat behielt er jedoch zunächst.

Aufgrund der Immunität konnte kein offizielles Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Das wäre dem Bericht zufolge jetzt möglich. Ob es tatsächlich zu einem Verfahren kommt, ist unklar. In der Regel werden Ermittlungen bei kleinen Drogenfunden eingestellt.

Noch vor einer Woche war das Immunitätsverfahren gestoppt worden. Das entsprechende Schreiben der Berliner Staatsanwaltschaft, die gegen Beck ermitteln will, hatte laut Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) nicht den Anforderungen genügt.