Berlin-Statistik 2015

So pünktlich fuhren Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen

Trotz 53.000 ausgefallener Fahrten waren die Öffentlichen im vergangenen Jahr nicht viel unpünktlicher unterwegs als 2014.

86,6 Prozent der Busse kamen vergangenes Jahr pünktlich

86,6 Prozent der Busse kamen vergangenes Jahr pünktlich

Foto: gam pzi tig / picture alliance / dpa

Die Berliner können sich auf die öffentlichen Verkehrsmittel verlassen. Das geht aus einer Antwort des Senats auf eine Anfrage des Abgeordneten Stefan Gelbhaar (Grüne) hervor.

Pünktlichstes Verkehrsmittel war mit 98,6 Prozent die U-Bahn. Sie verlor im Vergleich zu 2014 lediglich 0,3 Prozentpunkte. Verlässslich waren auch die Straßenbahnen, die auf eine Pünktlichkeitsquote von 91,1 Prozent (Vorjahr 91.7 Prozent) kamen. Die BVG-Busse verloren 0,5 Prozentpunkte und kamen im vergangenen Jahr auf 86,6 Prozent. As pünktlich gilt eine Fahrt, wenn das Fahrzeug frühestens eineinhalb Minuten vor der Fahrplanzeit und spätestens dreieinhalb Minuten danach die Haltestelle verlässt.

Bei den U-Bahnen erreichte die U4 wie schon 2014 einen Pünktlichkeitswert von 99,9 Prozent. Die U5 konnte ihren Wert sogar von 99,0 auf 99,3 Prozent steigern. Spitzenwerte erreichten auch die U9 (99,1 Prozent), die U3 (99,2) sowie die U2 (98,7 Prozent). Am unpünktlichsten war die U12 mit 97,5 Prozent.

Bei den Straßenbahnen sank der Pünktlichkeitswert von 91,7 auf 91,1 Prozent. Den Topwert erreichte die M2 mit 96,9 Prozent, die M6 kam dagegen nur auf 86,3 Prozent.

Die Busse erreichten 2015 insgesamt einen Wert von 86,6 Prozent (20014: 87,1). Einen Spitzenwert mit 98,3 Prozent erreichte die Linie 399 in Kaulsdorf. Am schlechtesten schnitt der Nachtbus N68 ab. Er kam nur auf einen Wert von 66,4 Prozent.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.