Prozess

Geständnis: Siebenjährige Nichte im Netz zum Sex angeboten

Geständnis vor dem Landgericht: Ein Kreuzberger hat gestanden, seine Nichte im Internet für Sex angeboten und sie missbraucht zu haben.

Der Angeklagte legte vor dem Berliner Landgericht ein Geständnis ab

Der Angeklagte legte vor dem Berliner Landgericht ein Geständnis ab

Foto: Arne Dedert / dpa

Ein 40-Jähriger hat gestanden, seine Nichte im Internet für Sex angeboten und die Siebenjährige missbraucht zu haben. Vor dem Berliner Landgericht erklärte der Mann am Donnerstag zu Prozessbeginn, die in der Anklage aufgelisteten zehn Taten habe er begangen.

Er habe aber nicht ernsthaft beabsichtigt, das Mädchen an andere Männer zu vermitteln. Einen Interessenten, zu dem er über das Internet Kontakt hatte, habe er hingehalten.

Laut Anklage hatte der Onkel seine Nichte mehrfach sexuell berührt und kinderpornografisch fotografiert. In seiner Wohnung in Kreuzberg stellten Polizisten Tausende Kinderpornos fest. Im Oktober wurde er verhaftet.