Seit dem Jahr 2000

Zahl der Brauereien in Berlin und Brandenburg verdoppelt

Der Bier-Absatz mag zurückgehen, dafür gibt es in der Region immer mehr kleine Brauereien. Acht Betriebe kamen 2015 hinzu.

In ganz Deutschland boomen Privatbrauereien, besonders in Berlin und Brandenburg

In ganz Deutschland boomen Privatbrauereien, besonders in Berlin und Brandenburg

Foto: Arno Burgi / dpa

Biertrinker in Berlin und Brandenburg haben eine wachsende Auswahl an Bieren aus der Region. Seit dem Jahr 2000 hat sich die Zahl der Brauereien auf 62 verdoppelt, teilte der Deutsche Brauer-Bund am Dienstag in Berlin mit und berief sich auf Zahlen des Statistischen Bundesamts. Allein im vergangenen Jahr kamen demnach acht Betriebe hinzu, womit die Region bundesweit an der Spitze lag. Dazu habe der Trend zu aromaintensiveren Craft-Bieren beigetragen, die oft in kleinen Gasthausbrauereien entstehen.

>>>Dank produzierter Vielfalt wachsen die Kleinbrauereien<<<

Regionalität und Experimentierfreude prägten die Entwicklung, hieß es. „Wir erleben eine Renaissance des Bieres und des Brauens“, sagte Brauer-Bund-Hauptgeschäftsführer Holger Eichele. Der Bier-Absatz in Deutschland war im vergangenen Jahr bundesweit mit 79,5 Millionen Hektolitern jedoch so gering wie nie. Nur dank des Exports konnten die Brauer ihre Produktion auf insgesamt 95,7 Millionen Hektolitern halten. Die meisten Brauereien gibt es nach wie vor in Bayern, wo knapp die Hälfte der bundesweit 1388 Betriebe sitzt.