Berliner Polizei

Hier trainiert die Motorradstaffel am Olympiastadion

Weil sie kein eigenes Trainingsgelände hat, übt die Motorradstaffel der Polizei am Olympiastadion das Eskortieren von Staatsgästen.

Elf Kollegen der Motorradstaffel der Berliner Polizei haben an diesem Montag am Olympiastadion trainiert. Etwa zehn Mal im Jahr ist die Staffel hier unterwegs und fährt dicht an dicht, um etwa für Eskortenfahrten, die Begleitung von Staatsgästen, zu üben.

Die Polizei verfügt über kein eigenes Trainingsgelände in Berlin, deshalb muss die Staffel auf das Olympiastadion ausweichen. Der Nachteil des Trainings auf dem öffentlichen Platz ist allerdings, dass es im fließenden Verkehr stattfindet.

Bei den Trainings geht es für die Polizisten darum, das absolute Vertrauen in die Perfektion der Fahrbewegung sowohl des Vorder- wie auch des Hintermannes zu üben. Im Abstand von weniger als einem halben Meter fahren die Polizisten in einer Fünfer-, Siebener und auch 15er-Formation Dazu haben sie auch deshalb nur selten Gelegenheit, weil die insgesamt etwa 100 Kollegen der Motorradstaffel wegen einer hohen Einsatzbelastung nur selten die Gelegenheit bekommen, ihr fahrerisches Können zu üben.