Prozessauftakt

39-Jähriger wegen Kindesmissbrauchs in 110 Fällen angeklagt

Er soll sich 110 Mal an zwei Jungen vergangen haben. Zum Prozessbeginn kündigt der 39 Jahre alte Angeklagte eine Aussage an.

Ein 39-Jähriger soll zwei Jungen über Jahre sexuell misshandelt haben. Am Donnerstag begann der Prozess gegen den mutmaßlichen Kinderschänder (Symbolbild)

Ein 39-Jähriger soll zwei Jungen über Jahre sexuell misshandelt haben. Am Donnerstag begann der Prozess gegen den mutmaßlichen Kinderschänder (Symbolbild)

Foto: Roos Koole / picture-alliance / ANP

Ein 39-Jähriger, dem Kindesmissbrauch in 110 Fällen zur Last gelegt wird, will sich vor dem Berliner Landgericht äußern. Das kündigte sein Verteidiger am Donnerstag zu Prozessbeginn an.

Der Angeklagte soll sich an zwei Jungen vergangen haben. Im Falle des ersten Geschädigten geht die Staatsanwaltschaft von 108 sexuellen Übergriffen innerhalb von neun Jahren aus.

Der Junge sei bei den ersten Taten sieben Jahre alt gewesen. Zum Missbrauch in der Zeit von 2004 bis 2013 sei es in der Wohnung des Verdächtigen im Stadtteil Reinickendorf gekommen.

Er habe den Sohn einer Bekannten oft betreut. Das zweite Opfer sei zum Tatzeitpunkt etwa neun Jahre alt gewesen.