Nachrichten aus Berlin

Das war der Tag in Berlin - Dienstag, 16. Februar

Was war heute in Berlin los, was interessierte die Leser von morgenpost.de am meisten - die Themen des Tages im Überblick.

Liebe Leserinnen und Leser,

auch am Dienstag stand die Hauptstadt ganz im Zeichen des Staatsbesuchs von Benjamin Netanjahu. Egal, wo der israelische Regierungschef sich entlang bewegte: Die Folgen waren Sperrungen, eingestellter Zugverkehr und Staus. In diesen Minuten trifft er offenbar wieder im Waldorf Astoria ein. Die Abreise heute Abend wird wieder für Normalität im Berliner Straßenverkehr sorgen. Daneben sorgte vor allem die Festnahme eines Mannes für Aufsehen. Er hatte eine Frau mit einem Messer angegriffen, ein Polizist außer Dienst stellte ihn. Es handelt sich wohl um denselben Kriminellen, der am Sonnabend drei Frauen attackierte. Ansonsten wurden auf der Stadtautobahn drei Raser geschnappt, und viele empörten sich über die Rettungsdecken-Aktion bei der Gala "Cinema for Peace".

In diesen Minuten verfolgen auch heute Abend die meisten Leser von morgenpost.de den Ticker zum Staatsbesuch von Benjamin Netanjahu..

Mit Blick auf unsere Statistik haben sich die meisten heute allerdings für unsere Vorher-Nachher-Galerie zur historischen Mitte interessiert. Berlin hat in den Jahren 1933 bis 1975 seine Altstadt verloren. Vorkriegsaufnahmen und heutige Fotos zeigen, wie dicht der Stadtkern einmal bebaut war.

Am Kottbusser Tor steigen die Verbrechenszahlen. Unser Reporter war deshalb eine Nacht mit der Polizei unterwegs. In seiner Reportage schildert er den Kampf der Einsatzkräfte gegen Taschendiebe und Dealer und die Wut der Geschäftsleute, die sich zusammentun, um etwas für die Sicherheit des Platzes zu unternehmen.

In Sachen Flüchtlinge will der Senat ein Unternehmen beauftragen. Die Beratungsfirma McKinsey soll einen Masterplan zur Integration von Flüchtlingen erarbeiten. Auf Kritik stößt das bei den Linken.

Bei der Gala "Cinema for Peace" ging es ebenfalls um die Flüchtlingswelle. Der chinesische Künstler Ai Weiwei versah die Säulen des Konzerthauses mit Rettungswesten. Die prominenten Gäste posierten auf Fotos mit Rettungsdecken. Das kam jedoch bei vielen überhaupt nicht gut an. Tenor der Kritik: geschmacklos.

Auch auf unserer Facebook-Seite wurde am meisten die Rettungsdecken-Aktion kommentiert. Ein Auszug aus den Reaktionen.

Weitere Themen des Tages finden Sie HIER

DIe Top-News können Sie auch über WhatsApp empfangen. Wie das geht, lesen Sie HIER.

Die Bilder des Tages

Einen schönen Abend wünscht

Jan Hollitzer