Länder-Statistik

Brandenburger sind Deutschlands schlimmste Verkehrssünder

Brandenburger fahren laut Statistik besonders rücksichtslos. Aus keinem anderen Land werden so viele Eintragungen nach Flensburg gemeldet.

Laut Statistik sammeln Brandeburger Autofahrer besonders häufig Punkte in Flensburg

Laut Statistik sammeln Brandeburger Autofahrer besonders häufig Punkte in Flensburg

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Die Brandenburger nehmen in der deutschen Verkehrssünderdatei einen traurigen Spitzenplatz ein: Mit 11 202 eingetragenen Verstößen pro 100 000 Einwohner führte das Land zum 1. Januar 2015 vor Mecklenburg-Vorpommern (8466) und Niedersachsen (8026) die Länder-Statistik an, berichtete ein Sprecher des Auto Club Europa (ACE) am Dienstag.

Bei den Berlinern waren es nur 3761 punkterelevante Delikte pro 100 000 Einwohner. Das sind die zweitwenigsten im Vergleich der Bundesländer. Allerdings ist in Berlin auch der Anteil der Autobesitzer niedriger. Den Topwert mit lediglich 3759 Delikten verzeichnet das Saarland.

Insgesamt wies das Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamts in Flensburg zum Stichtag mit 8 630 907 eingetragenen Personen den niedrigsten Stand seit 2008 auf. „Von den geschätzten 54 Millionen Fahrerlaubnisinhabern ist aktuell fast jeder sechste durch punktebewehrte Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten aufgefallen“, erläuterte ein Sprecher.

Von 2006 bis 2015 seien die jährlichen Eintragungen von Verkehrsverstößen von 5,1 Millionen auf 4,5 Millionen zurückgegangen. Fast zwei Drittel aller Eintragungen (64 Prozent) seien auf Geschwindigkeitsüberschreitungen zurückzuführen.