Mord in Berlin

Polizei fahndet nach Mördern von Sqeezer-Sänger Jim Reeves

Der Musiker Jim Reeves wurde tot in einem Charlottenburger Hostel gefunden. Mittlerweile gibt es laut Staatsanwaltschaft mehrere Verdächtige.

Jim Reeves, Ex-Squeezer, Saenger laeuft fuer Studio Gampe zur Fashion Week 2015 in der Fashion Hall im Hotel MOA inBerlin, 18.01.2015,catwalk, Copyright: imago / Ralf MuellerJim Reeves Ex Squeezer Singers running for Studio to Fashion Week 2015 in the Fashion Hall in Hotel Moa 18 01 2015 Catwalk Copyright Imago Ralf Mueller

Jim Reeves, Ex-Squeezer, Saenger laeuft fuer Studio Gampe zur Fashion Week 2015 in der Fashion Hall im Hotel MOA inBerlin, 18.01.2015,catwalk, Copyright: imago / Ralf MuellerJim Reeves Ex Squeezer Singers running for Studio to Fashion Week 2015 in the Fashion Hall in Hotel Moa 18 01 2015 Catwalk Copyright Imago Ralf Mueller

Foto: imago stock&people / imago/Ralf Müller

Zwei Tage nach dem gewaltsamen Tod des 47-jährigen Sängers und Models in einem Berliner Hotel fahndet die Polizei weiter nach den Tätern. Es gebe mehrere Verdächtige, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Nähere Angaben wollten die Ermittler wegen des laufenden Verfahrens nicht machen.

Nach Medienberichten stehen zwei Männer unter Verdacht. Sie sollen sich am Sonntagabend mit dem früheren Sänger in einer Bar in Berlin-Charlottenburg getroffen haben und danach in ein Hostel gegangen sein. Die Leiche des Sängers war am Montagmorgen in dem Hostel gefunden worden. Nach dem Obduktionsergebnis wurde der 47-Jährige Opfer „stumpfer Gewalt“, also vermutlich erschlagen.

Nach einer Trauerbekundung seiner Band Sqeezer im Internet handelt es sich bei dem Toten um den Sänger und früheren Moderator Jim Reeves. Die Berichte wollte die Polizei nicht bestätigen. Auf der Facebook-Seite seiner Band hieß es als „offizielles Statement“: „Wir bedanken uns zunächst für eure Anteilnahme. (...) Wir alle sind noch immer fassungslos, was passiert ist. Niemand hat einen solchen Tod verdient."