Wetter in Berlin

In Berlin endet der Januar mit Aprilwetter

Stürmisch ist es in Berlin. Dazu können auch immer wieder Regenschauer kommen. Dabei ist der April doch noch gar nicht da.

In Berlin fühlt sich das Wetter gerade wie April an

In Berlin fühlt sich das Wetter gerade wie April an

Foto: dpas / dpa

Die Winterferien in Berlin und Brandenburg haben mit dicken Regenwolken begonnen. Meteorologen erwarten Schauer und teils stürmische Windböen. Dafür bleibt es aber mild und die Sonne schaut hin und wieder hervor, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Potsdam am Freitag berichtete.

Das Thermometer klettert am Sonnabend auf bis zu 10 Grad, dicke Wolken ziehen auf und es kann regnen. In der Nacht zu Sonntag liegen die Tiefstwerte in Berlin bei 3 Grad, in Brandenburg zwischen 4 und 2 Grad. Sogar Bodenfrost ist möglich.

Am Sonntag bleibt es stark bewölkt und regnerisch. Mit Glück kann auch einmal die Sonne hervor blitzen. Wegen der kalten Luft aus Skandinavien kann es örtlich auch zu Gewittern kommen. Die Höchstwerte liegen tagsüber bei 7 Grad in Berlin und 5 bis 8 Grad in Brandenburg.

„Es ist eine milde Witterung, die etwas Frühlingshaftes hat, aber wir sollten den Winter noch nicht ganz abschreiben“, sagte ein DWD-Meteorologe. Vereinzelt kann in kräftigen Schauern auch etwas Schnee fallen. „Aber eine Winterlandschaft ist momentan nirgendwo in Sicht.“

>>> Aufgepasst: Am Freitag starten die Berliner und Brandenburger in die Winterferien. Schon am frühen Nachmittag kann es auf den Straßen voll werden <<<